04.02.2013

Embryonenforschung in Frankreich Im Grundsatz bald erlaubt?

In Frankreich könnte die Embryonenforschung ab Frühjahr unter Auflagen erlaubt sein. Die französischen Bischöfe hatten den entsprechenden Gesetzesvorschlag bereits im Dezember scharf kritisiert.

Wie die Tageszeitung "La Croix" am Montag (04.02.2013) berichtet, soll ein entsprechender Gesetzesvorschlag zur Forschung an embryonalen Stammzellen am 28. März in der Nationalversammlung diskutiert werden. Das Forschungsvorhaben müsse «wissenschaftlich relevant» und auf keinem anderen Wege möglich sein, heißt es in dem Entwurf. Der Vorschlag war im Dezember vom Senat mit breiter Mehrheit angenommen worden. Er wurde von linken Senatoren eingebracht und wird von der sozialistischen Regierung unterstützt.

Die parlamentarische Berichterstatterin Dominique Orliac betonte den Berichten zufolge, trotz Fortschritten in der Forschung mit adulten Stammzellen sei die Verwendung embryonaler Stammzellen notwendig; sie beinhalte "große therapeutische Hoffnungen, etwa in der Krebstherapie, bei degenerativen Erkrankungen oder Diabetes". Mit der geplanten Gesetzgebung werde zudem die"Stigmatisierung der Forscher" gestoppt.

Im Grundsatz noch verboten

Die französischen Bischöfe hatten den Vorschlag bereits im Dezember scharf kritisiert. Damit habe sich der Senat gegen eine Schutzwürdigkeit embryonalen Lebens entschieden. Mit einer Befürwortung der embryonalen Stammzellforschung, die die Bischöfe als eine "anthropologische Grenzüberschreitung" werten, riskiere der Senat, "der Welt eine Botschaft zu senden, die Ethik verneint und die von wissenschaftlichem Anachronismus zeugt". Weiter verweisen die Bischöfe auf die adulte Stammzellforschung, die eine Alternative zur embryonalen Stammzellforschung biete.

Die Forschung an menschlichen Embryonen ist in Frankreich im Grundsatz verboten. Ausnahmen gebe es nur in streng begrenzten Einzelfällen, heißt es in dem im Juli 2011 unter der konservativen Regierung von Nicolas Sarkozy verabschiedeten Bioethikgesetz. Laut einer Revisionsklausel muss es spätestens binnen sieben Jahren überprüft werden. 

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Mittwoch, 18.01.2017

Video, Mittwoch, 18.01.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

20:00 - 22:00 Uhr 
Thema

Solidarisch mit den Schwachen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.01.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Wärmekissen für den Kölner Dom
  • Kardinal Marx zu Einheit der Christen
  • "Psychologie heute": Mehr Zeit für Kinder
07:55 - 08:00 Uhr

Evangelium

10:00 - 12:00 Uhr

Thema

10:00 - 12:00 Uhr

Thema

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Kälteschäden an Kirchen
  • Die letzte Rede des Bundespräsidenten Gauck
  • 10 Jahre Kirche in der Frankfurter Fußball Arena
  • Anglikanische Kirche zur Brexit Rede von Theresa May
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Kälteschäden an Kirchen
  • Die letzte Rede des Bundespräsidenten Gauck
  • 10 Jahre Kirche in der Frankfurter Fußball Arena
  • Anglikanische Kirche zur Brexit Rede von Theresa May
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • Anglikanische Kirche zur Brexit Rede von Theresa May
  • "Psychologie heute": Mehr Zeit für Kinder
  • Die letzte Rede des Bundespräsidenten Gauck
18:30 - 20:00 Uhr

Gottesdienst

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • Anglikanische Kirche zur Brexit Rede von Theresa May
  • "Psychologie heute": Mehr Zeit für Kinder
  • Die letzte Rede des Bundespräsidenten Gauck
18:30 - 20:00 Uhr

Gottesdienst

20:00 - 22:00 Uhr

Thema

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

  • Anglikanische Kirche zur Brexit Rede von Theresa May
  • "Psychologie heute": Mehr Zeit für Kinder
  • Die letzte Rede des Bundespräsidenten Gauck
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar