Gräber auf einem Friedhof
Gräber auf einem Friedhof
Stadtdechant Msgr. Robert Kleine
Stadtdechant Msgr. Robert Kleine

18.11.2019

Gottesdienst für die Unbedachten in Köln "Jeder Mensch ist ein Kind Gottes"

"Niemand soll gehen, ohne dass für ihn gebetet wird": Ein Leitwort, dass sich die Initiatoren des Gottesdienstes für die Unbedachten in Köln zu eigen gemacht haben. Stadtdechant Robert Kleine über eine langjährige ökumenische Tradition.

DOMRADIO.DE: Warum gibt es diesen ökumenischen Gottesdienst regelmäßig in Köln?

Monsignore Robert Kleine (Kölner Stadtdechant): Wir sind uns als christliche Kirchen gemeinsam klar, dass in unserer Stadt niemand anonym und ohne, dass jemand an ihn denkt, begraben werden sollte. Jeder Mensch ist ein Kind Gottes und hat eine Würde. Die soll sich auch im Tod äußern. Deshalb soll es keine Unbedachten geben, an die niemand denkt, sondern auch die wollen wir in einem Gottesdienst bedenken.

DOMRADIO.DE: Diesen Gottesdienst gibt es ja schon länger in Köln. Wie ist da die Resonanz?

Kleine: Es gibt diesen Gottesdienst seit zwölf Jahren. Ein fester Initiativkreis mit Pfarrern aus der Antoniterkirche und von Sankt Aposteln bereiten ihn vor. Die Gottesdienste sind immer am dritten Dienstag im Monat. Und einmal im Jahr - das ist an diesem Dienstag - gibt es einen besonderen Wechsel: Weil der Gottesdienst ökumenisch ist, haben wir die Antoniterkirche und Sankt Aposteln als Standort. Morgen wechseln wir dann von der Antoniterkirche nach Sankt Aposteln, und das geschieht auf eine besondere Weise.

DOMRADIO.DE: Es geht da auch um ein Gedenkbuch für die Menschen, an die keiner denkt. Wo genau liegt das, und was passiert dann damit?

Kleine: Es heißt ja, dass Gott unsere Namen in seiner Hand geschrieben hat, dass die Namen im Buch des Lebens verzeichnet sind. Weil die Namen ja nicht auf irgendeinem Kreuz oder Grabstein stehen, werden sie in ein Buch eingetragen - immer die Verstorbenen, an die man gerade in dem Monat denkt. Das Buch wird in beiden Kirchen aufbewahrt.

Und da wir jetzt ein Jahr in der Antoniterkirche zu Gast waren und jetzt hinüber wechseln, wird das Buch in einer Prozession von der Antoniterkirche nach Sankt Aposteln getragen. Weil auch die Stadt ein Partner ist, ist auch die stellvertretende Bürgermeisterin dabei, Frau Scho-Antwerpes. Sie trägt das Buch in der Prozession. Begleitet von Leuchtern und auch einem Posaunenchor ziehen wir dann am Dienstag von der Antoniterkirche nach Sankt Aposteln, wo das Buch dann ein Jahr aufbewahrt wird.

DOMRADIO.DE: Wünschenswert wäre es ja, dass es möglichst wenig Unbedachte gibt. Wie könnte die Kirche denn da etwas ändern?

Kleine: Es ist so, dass wir die Namen oft vom Ordnungsamt oder Sozialamt erfahren, wenn eine Sozialbeerdigigung stattgefunden hat. Außerdem haben wir eine Vereinbarung mit dem Bestatterkreis, mit der Stadt und mit den Medienunternehmen - mit der Rundschau und mit dem Stadt-Anzeiger -, sodass immer im Vorfeld des Gottesdienstes auch eine Anzeige erscheint, in der zu dem Gottesdienst eingeladen wird und die Namen der bisher Unbedachten erwähnt werden.

Natürlich wünsche ich mir auch, dass Menschen Sozialkontakte haben. Und es gibt ja auch Möglichkeiten, Bestattungskosten so zu mindern, dass trotzdem eine würdige Bestattung möglich ist, die vor allem den Menschen gerecht wird, der einen Namen getragen hat. Aber es gibt eben auch Obdachlose oder Menschen, die keine Kontakte haben, von denen man gar nicht mitbekommt, dass sie sterben. Deren Namen werden wir eben in bester und guter Erinnerung halten, genauso wie sie jetzt bei Gott aufgehoben sind. 

Das Interview führte Carsten Döpp.

(DR)

Adventskalender

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 06.12.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Neuer Domkapitular in Münster Antonius Hamers stellt sich vor
  • Weihnachtsmann und Nikolaus: Brauchtumsexperte Prof. Dr. Manfred Becker-Huberti erklärt den Unterschied
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Der dreifache Nikolaus
  • Romantische Weihnachtsmärkte: Weihnachtsmarkt Altstadt Soest
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Der dreifache Nikolaus
  • Romantische Weihnachtsmärkte: Weihnachtsmarkt Altstadt Soest
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff