Ein verliebtes Paar
Ein verliebtes Paar

14.02.2020

Paartherapeut mit Tipps für eine gelingende Beziehung Humor und zwischendurch ein Liebesbrief

Gibt es ein Rezept für die ewige Liebe? Das fragen sich vor allem am Valentinstag viele Paare. Der Paartherapeut und Buchautor Wolfgang Krüger hat zehn goldene Regeln aufgestellt, damit die Liebe hält und lebendig bleibt.

DOMRADIO.DE: Zehn goldene Regeln, damit die Liebe lebendig bleibt: Wie können diese Regeln denn helfen, damit eine Beziehung lange hält?

Dr. Wolfgang Krüger (Psychologe, Psychotherapeut und Autor): Wir müssen bestimmte Dinge beachten. Wenn wir im Alltag sind, entstehen doch immer wieder Probleme: Ich bin unzufrieden. Ich bin gereizt. Ich versuche, den Partner zu verändern. Wir brauchen gelegentlich so etwas wie die Sicht eines Bussards; dass ich von oben und von Ferne gucke: Was passiert eigentlich in meiner Partnerschaft?

Dabei muss ich eines wissen: Das Entscheidende in einer Liebesbeziehung ist die Stimmung, die ich habe. Es sind die Wertschätzung und der Respekt, die ich in der Partnerschaft habe. Daran muss ich im Wesentlichen arbeiten. Und wir wissen: Wenn Paare sich häufig loben - wenn man also das Alltägliche beim anderen erkennt und widerspiegelt und dem Partner gelegentlich auch sagt, was Besonders an ihm ist - dann ist die Partnerschaft besonders gut. Und dann verkraften wir auch die kleinen Probleme, die es in jeder Partnerschaft gibt.

DOMRADIO.DE: Wie lassen sich Ihre Regeln denn im Alltag umsetzen, zum Beispiel direkt am Valentinstag?

Krüger: Ich muss mehrere Sachen beachten. Das eine ist, dass wir wissen: Partnerschaften sind dann gut, wenn ich den Schwerpunkt des Lebens trotz aller Liebeserwartungen immer in mir behalte. In dem Augenblick, wo ich vom Partner abhängig bin, wo ich anfange, am Partner rumzupuzzeln, wo ich ständig meckere und Vorschriften mache, wird es schwierig.

Ich muss lernen, meine eigenen Lebensziele zu verwirklichen, ein eigenes Selbstbewusstsein und eigene Freundschaften zu haben. Das ist das eine. Und das zweite, was man heute machen könnte, wäre, dass man mit dem Partner spricht und dass jeder den Partner fragt: Was kann ich tun, damit du glücklich bist? Wenn man das gegenseitig macht, dann entsteht eine Win-win-Situation.

DOMRADIO.DE: Eine wichtige Rolle bei den von Ihnen aufgestellten Regeln spielt ja auch der Humor. Inwiefern trägt der denn zum Erhalt einer Liebesbeziehung bei?

Krüger: Zunächst einmal verlieben wir uns nur in einen Partner, mit dem wir zusammen lachen können. Das gibt so ein Gefühl von Leichtigkeit. Und ich habe auch das Gefühl, der andere hat eine ähnliche Sichtweise des Lebens und ähnliche Werte. Es gibt in jeder Partnerschaft immer Dinge, über die ich mich ärgere. Und ohne Humor kann ich diese Konflikte nicht bewältigen. Humor führt dazu, dass ich Probleme verkleinere.

Wenn zum Beispiel ein Mann mit einer etwas bestimmenden Frau zusammen ist, macht es einen Riesenunterschied, ob er sagt: "Du bist zickig" oder "Du bist meine geliebte Chefin". Der Ton macht da die Musik. Ich brauche Humor als Stoßdämpfer der Liebe, um die Probleme etwas zu verkleinern. Und dann bin ich in der Lage - mit diesem Humor -, besser mit Problemen umzugehen.

DOMRADIO.DE: Etwas, das viele Paare nach langjähriger Beziehung befürchten, ist, für den Partner uninteressant zu werden oder, dass die Beziehung einschläft. Wie lässt sich das denn vermeiden?

Krüger: In einer Partnerschaft habe ich zunächst einmal immer einen sogenannten Nähe-Distanz-Konflikt. Ich habe natürlich den Alltag. Und je mehr ich den anderen kenne - je mehr ich das Gefühl habe: Ich habe diesen Partner - umso mehr gehen Liebesgefühle zurück.

Ich habe sehr viele Frauen gefragt. Wann liebt ihr euren Mann am meisten? Und die Frauen haben geantwortet: Ich liebe meinen Mann am meisten, wenn er nicht da ist. Wir kriegen immer nur Sehnsucht, wenn sich der Partner auch mal etwas entfernt. Und deshalb ist das Wichtigste für eine Liebesbeziehung, die lebendig bleibt, dass jeder sein Eigenleben hat. Mindestens einen oder zwei Tage in der Woche sollte jeder von uns etwas alleine machen, wo man mit leuchtenden Augen nach Hause kommt, etwas erlebt hat und dem Partner davon erzählt. Wo dann der Partner das Gefühl bekommt: So kenne ich meinen Partner noch gar nicht - auch nach zehn Jahren. Das hält die Liebe lebendig.

DOMRADIO.DE: Am Valentinstag gibt es ja sicher auch einige Menschen, die ihren Liebsten eine Kleinigkeit schenken. Andere legen darauf gar keinen Wert. Sind Geschenke denn eigentlich wichtig?

Krüger: Geschenke sind wichtig, wenn sie nicht nur am Valentinstag geschenkt werden. Da hat man ja das Gefühl, dass ist ein Ritual. Und viele Frauen sind etwas empfindlich, wenn sie nur am Valentinstag Blumen bekommen. Aber was wir machen können, ist, dass wir wirklich lernen, dem Partner wieder einmal Liebesbriefe zu schreiben - und zwar Liebesbriefe, die nicht kitschig sind, sondern in denen wir uns Mühe geben und uns überlegen: Was sind die entscheidenden Eigenschaften des Partners?

Meistens ist es eine Kombination, dass ich etwa dem Partner schreiben müsste: Hör zu, du bist im Leben manchmal auf eine Weise lustig. Das kenne ich bei anderen nicht. Und gleichzeitig bist du ernsthaft. Und ich weiß genau: Auf dich kann ich mich wirklich verlassen, auch wenn es schwierig wird. Dass wir also dem Partner widerspiegeln: Was ist in der Partnerschaft am Anderen besonders - auch wenn es manchmal schwierig ist. Ich verspreche Ihnen, wenn man diese Briefe schreibt, wird der Partner unheimlich berührt davon sein, endlich einmal so gesehen zu werden. 

Das Interview führte Julia Reck.

(DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Düsseldorfs neuer Stadtdechant – Amtseinführung von Pfarrer Frank Heidkamp
  • Das Jüdische Neujahrsfest in Corona-Zeiten – Interview mit Abraham Lehrer
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…