Erste Christen kehren nach Mossul zurück
Erste Christen kehren nach Mossul zurück
Rudi Löffelsend
Rudi Löffelsend

16.02.2017

Caritas-Experte zur Rückkehr der Christen nach Mossul "Es ist noch zu früh"

In den durch irakische Regierungstruppen zurückeroberten Ostteil von Mossul sind die ersten christlichen Familien zurückgekehrt. Caritas-International-Experte Rudi Löffelsend meint: Es ist noch zu früh. Noch sei die IS-Gefahr zu groß.

domradio.de: Wie sieht denn die Situation derzeit in Mossul aus? Und wie geht es den Menschen, die jetzt zurückkommen?

Rudi Löffelsend (Caritas International): Es geht um drei aramäische Familien, die jetzt zurückgegangen sind, das ist natürlich jetzt erst einmal ein ganz vorsichtiger Ansatz. Und diese Vorsicht ist im Moment auch geboten. Zudem gibt es noch nicht viel vor Ort: keine regelmäßige Strom- und Wasserversorgung.

domradio.de: Warum kehren sie dann gerade jetzt zurück?

Löffelsend: Es gibt natürlich auch bei denen, die sich jetzt noch nicht trauen, eine große Sehnsucht, wieder in ihre angestammte Umgebung und in ihre Häuser zurückzukehren. Es gibt seit 1900 Jahren Christen in Mossul.

domradio.de: Wenn Sie sagen, es sei Vorsicht geboten; glauben Sie, es ist noch zu früh für eine Rückkehr?

Löffelsend: Für mich wäre es zu gefährlich. Ich würde niemandem empfehlen jetzt schon zurückzukehren. Weil die ISIS neben ihrem gut ausgebauten Tunnelsystem, wo immer wieder noch Kämpfer herauskommen, jetzt seit Januar auch mit Drohnen arbeitet und das ist natürlich brandgefährlich. Diese Drohnen haben schon etliche Opfer unter den irakischen Soldaten gefordert obwohl die ja dort mit modernstem Kriegswerkzeug hantieren.

domradio.de: Wie kann denn die Caritas Flüchtlingshilfe in dieser Situation helfen?

Löffelsend: Es ist noch zu früh, wir konzentrieren uns auf den Sommer und auf die beiden christlichen Orte in der Ninive-Ebene östlich von Mossul. Urchristliche Dörfer, die 2014 erobert wurden und aus denen 120.000 Menschen geflüchtet sind. Die Bewohner waren schon an Weihnachten kurzzeitig für einen Weihnachtsgottesdienst in der halb zerstörten Kirche zurückgekehrt. Sie warten aber jetzt noch ab, weil erst noch die Minen geräumt werden müssen.

Das Interview führte Silvia Ochlast.

(dr)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 29.05.2017

Video, Montag, 29.05.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

22:30 - 24:00 Uhr 
Kompakt

Berichte und Gespräche vom Tage

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 29.05.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Kirchentag: Unser Rückblick
  • G7-Treffen: Trump vs. EU?
  • Wallfahren und Pilgern: Familienwallfahrt des Erzbistums Köln
10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Zeitenwende: Nach dem G7-Gipfel
  • Bilanz vom ev. Kirchentag
  • Hitze in Deutschland
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Zeitenwende: Nach dem G7-Gipfel
  • Bilanz vom ev. Kirchentag
  • Hitze in Deutschland
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • Marx zu Ramadan-Beginn
  • Renovabis erinnert in Pfingstaktion an Migranten aus Osteuropa
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • Marx zu Ramadan-Beginn
  • Renovabis erinnert in Pfingstaktion an Migranten aus Osteuropa
20:00 - 22:00 Uhr

Weltweit

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

  • Marx zu Ramadan-Beginn
  • Renovabis erinnert in Pfingstaktion an Migranten aus Osteuropa
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar