22.04.2013

Aktionsbündnis will Lebensmittel-Tafeln abschaffen "Vormodernes Almosensystem"

Ein neu gegründetes Aktionsbündnis fordert die Abschaffung der Lebensmittel-Tafeln in Deutschland. Beteiligt ist auch der Kölner Caritas-Stadtverband.

Sozialverbände verfolgen die Gründung immer neuer Tafeln in Deutschland mit Sorge. Das ehrenamtliche Engagement für die Verteilung überflüssiger Lebensmittel an Bedürftige sei anerkennenswert, doch auch ein unfreiwilliger Beleg für eine verfehlte staatliche Sozialpolitik, kritisierte am Montag in Berlin ein neu gegründetes Aktionsbündnis. Anlässlich der Gründung der bundesweit ersten Tafel vor 20 Jahren in Berlin veranstaltet das Aktionsbündnis ab Freitag in der Bundeshauptstadt ein "kritisches" Geburtstagsprogramm aus Aktionen, Lesungen und einer Podiumsdiskussion.

Das dreitägige Programm steht unter dem Motto "Armgespeist! 20 Jahre Tafeln sind genug!". Mitglieder des Aktionsbündnisses sind unter anderem attac, die Diakonie Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, der Kölner Caritas-Stadtverband und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Initiator ist der Soziologe und Tafel-Kritiker Stefan Selke von der Hochschule Furtwangen im Schwarzwald.

Als Auftakt ist eine symbolische Armenspeisung am Brandenburger Tor vorgesehen. Es schließt sich unter anderem eine "kritische" Stadtrundfahrt an. Dabei sollen in Berlin Orte der Armut, aber auch solche besucht werden, an denen sich Dritte die Armut anderer zunutze machen.

"Zynisch"

"Wenn Menschen von den Jobcentern auf die Hilfe der Tafeln verwiesen werden, ist das zynisch", sagte die Berliner Diakoniechefin Susanne Kahl-Passoth. Tafeln dürften höchstens eine Notlösung sein, hätten sich aber zu einer Dauereinrichtung entwickelt, auf die der Staat dankbar zurückgreife. Der Berliner Politikprofessor Peter Grottian ergänzte: "Es passt nicht zusammen, dass Frau von der Leyen bei der Tafel die Suppe austeilt, gleichzeitig aber als zuständige Ministerin die niedrigen Hartz-IV-Sätze verantwortet."

Menschen bräuchten mehr als nur Lebensmittelspenden, fügte Kahl-Passoth hinzu: "Wir fordern eine armutsfeste Grundsicherung." Die Diakoniechefin betonte, dass es nicht darum gehe, die vielen Mitarbeiter der Tafeln für ihr soziales Engagement anzugreifen. In Berlin helfen 45 Kirchengemeinden mit der Aktion "Laib und Seele" der Tafel bei der Verteilung der Lebensmittel. Nach Diakonie-Angaben sind dort heute 125.000 Menschen auf die praktisch kostenlose Lebensmittelverteilung angewiesen. "Das ist ein Armutszeugnis für diese Stadt", so Kahl-Passoth.

Tafel-Kritiker Selke betonte, dass es dem Aktionsbündnis nicht um die Abschaffung der Tafeln gehe. Es wäre schon viel gewonnen, wenn sie das von ihnen propagierte Ziel der Selbstbeschränkung ernst nähmen. Das ursprüngliche Ziel, nur überflüssige Lebensmittel an Bedürftige zu verteilen, sei aus dem Blick geraten.

 

(epd)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Diasporasonntag - Junge isländische Kirche auf katholisch
  • Trauer einer Mutter - Käthe Kollwitz und der 1. Weltkrieg
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Welttag der Armen - Misereor Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel
  • Leben für den Friedhof - Das Berliner Friedhofs-Café finovo
  • Kölner Oper wird UNICEF-Pate
18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Guter Klang ist alles!" - Interview mit dem Barockgeiger Florian Deuter
  • Geistliche Musik von Christoph Grauper und Max Reger
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • heller Himmel
    18.11.2018 07:20
    WunderBar

    Es ist nicht alles zum heulen

  • Markusevangelium
    18.11.2018 07:50
    Evangelium

    Mk 13,24–32

  • Cluny im Winter 2008.
    18.11.2018 09:20
    Anno Domini

    Odo von Cluny: Eine Größe sein...

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen