Isolde Bender
Isolde Bender

22.02.2013

Familienpflegerinnen bei der Caritas Gespür für Menschen

Wenn ein Elternteil krank wird, betrifft das oft die ganze Familie. Die Familienpflegerinnen der Caritas springen ein, um in diesen Ausnahmesituationen die Kinder zu versorgen.

Wenn ein Elternteil krank wird, betrifft das oft die ganze Familie. Die Familienpflegerinnen der Caritas springen ein, um in diesen Ausnahmesituationen die Kinder zu versorgen.

Gerade in schwierigen Phasen ist es ganz sicher ein beruhigendes Gefühl, die Kinder gut versorgt zu wissen. Hauptaufgabe der Familienpflegerinnen ist es, den Alltag der Kinder sicherzustellen und ihnen Geborgenheit zu geben.

Sie kommen ins Haus und übernehmen pädagogische, hauswirtschaftliche und pflegerische Aufgaben – bis zu acht Stunden täglich. Sie helfen, wenn – meistens – die Mutter aufgrund einer schweren Krankheit, einer anstehenden Kur oder einer anderen Notsituation ausfällt.

Die pädagogisch geschulten und fachlich ausgebildeten Familienpflegerinnen kümmern sich dann um die Kinder und den Haushalt. Spielen, basteln, einkaufen, kochen, Kinder baden… der Alltag einer Familienpflegerin ist bunt.

Isolde Bender ist bei der Caritas im Rhein-Erft-Kreis für den Einsatz der Familienpflegerinnen zuständig. Sie ist heute von 9 bis 9.30 Uhr im domradio-Studio und erzählt über diese wichtige Hilfe für Familien. Die Expertin erklärt auch, unter welchen Bedingungen Krankenkassen oder Jugendämter die Kosten übernehmen.