Symbolbild: Kirche und Finanzen
Symbolbild: Kirche und Finanzen
Bischof Peter Kohlgraf
Bischof Peter Kohlgraf

09.12.2019

Bistum Mainz rechnet mit Defizit von über 32 Millionen Euro Sparen und konsolidieren

Das Bistum Mainz rechnet für das kommende Jahr mit einem Defizit von 32,3 Millionen Euro. Das geht aus dem Wirtschaftsplan für 2020 hervor, den der Kirchensteuerrat am Wochenende in Mainz verabschiedet hat. 

2019 war mit einem Defizit von rund 22,9 Millionen Euro kalkuliert worden. Wie die Diözese weiter mitteilte, ergibt sich das erwartete strukturelle Defizit im Wesentlichen durch höhere Rückstellungen für die künftigen Pensionszahlungen insbesondere für Priester und verbeamtete Lehrer. Ausgeglichen werde das Defizit durch eine Entnahme aus den dafür gebildeten Pensions- und Beihilferücklagen des Bistums.

Erste Schritte zur Konsolidierung

Der Finanzdirektor des Bistums, Christof Molitor, wies den Angaben zufolge darauf hin, dass erste Schritte zur Konsolidierung der Bistumsfinanzen eingeleitet worden seien. So sollen bis Ende 2024 20 Millionen Euro eingespart werden - pro Jahr vier Millionen Euro. Auch die Einführung von Schulgeld an den hessischen Schulen des Bistums seit diesem Schuljahr solle zur Konsolidierung beitragen.

"Darüber hinaus werden die Verbeamtungen für Lehrerinnen und Lehrer komplett zurückgefahren", hieß es. Auch die Zuweisungen an die Caritas und an die Pfarreien würden bis 2024 jährlich um zwei Prozent gekürzt.

Rücklage für Pastoralen Weg

Für den "Pastoralen Weg" des Bistums - also dem bis 2030 laufenden Prozess der geistlichen und strukturellen Erneuerung der Kirche in der Diözese - werde eine Rücklage von fünf Millionen Euro geschaffen, hieß es weiter. Damit sollen unter anderem innovative pastorale Projekte unterstützt werden.

"Es ist sinnvoll und notwendig, dass wir finanzielle Mittel haben, um die anstehenden Veränderungen des Pastoralen Weges auch wirklich angehen zu können", sagte der Mainzer Weihbischof Udo Markus Bentz. Die 134 Seelsorgeeinheiten der Diözese sollen im Zuge des Pastoralen Weges in voraussichtlich 50 Pfarreien zusammengeführt werden, wie es hieß.

Großteil der Einnahmen aus Kirchensteuer

Der Kirchensteuerrat des Bistums verabschiedete den Wirtschaftsplan für 2020 mit einem Volumen von 357,1 Millionen Euro. Das seien 6,8 Prozent mehr als 2019. Ein Großteil der Einnahmen wird aus der Kirchensteuer kommen - insgesamt rechnet die Finanzverwaltung 2020 mit Kirchensteuereinnahmen in Höhe von rund 232,6 Millionen Euro.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 07.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
  • Café Mortel – Erstes Kölner Death Café
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
  • Café Mortel – Erstes Kölner Death Café
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Caritas International ruft zur Solidarität für Beirut auf
  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…