Brennende Kerzen als Zeichen der Trauer
Brennende Kerzen als Zeichen der Trauer
Zwei tote Kinder nach Traktorunfall im Allgäu
Zwei tote Kinder nach Traktorunfall im Allgäu

15.07.2019

Pfarrer äußert sich nach Traktor-Tragödie im Allgäu Ein Dorf in "Schockstarre"

Nach dem Traktor-Unfall bei Balderschwang im Oberallgäu, bei dem zwei Kinder starben, sieht der örtliche katholische Pfarrer Richard Kocher das Dorf "in Schockstarre". Das Geschehene werde die Bewohner wohl noch einige Zeit beschäftigen.

In Balderschwang war es am Samstagabend zu einer Tragödie gekommen. Ein Mädchen und ein Junge im Alter von 13 und 10 Jahren befanden sich in einem an der Front eines Treckers montierten Transportbehälter; das Fahrzeug fuhr ein 13-Jähriger.

Aus noch ungeklärter Ursache wurden die Kinder auf einmal aus der Kiste geschleudert und überfahren. Ein weiteres 12-jähriges Mädchen, das sich ebenfalls in dem Behältnis befand, blieb körperlich unversehrt, erlitt aber einen schweren Schock.

Kocher, der auch Programmdirektor des christlichen Privatprogramms Radio Horeb in Balderschwang ist, erklärte, er sei unmittelbar nach der Katastrophe Teil der Krisenintervention gewesen und habe mit den Betroffenen gebetet. "Selten war in meinem Leben eine priesterliche Präsenz so notwendig", sagte er.

"Es ging darum, einfach da zu sein und Christus zu repräsentieren, den Herrn durch mein Priestersein wirken zu lassen. Keine billigen Trostworte zu geben, aber das Gefühl, dass wir in aller Fassungslosigkeit doch im tiefsten Innersten getragen sind."

"Unsere kleine Kirche war komplett voll"

Am Sonntag stellte Kocher nach seinen Worten dann den üblichen Gottesdienst ganz ins Zeichen des Geschehens vom Vorabend. "Unsere kleine Kirche war komplett voll, da waren vielleicht 150 Leute, also praktisch der ganze Ort. Es gab da eine ganz eigentümliche Stille."

Er habe den Eindruck, dass das gemeinsame Gebet bei den Menschen etwas gelöst habe, so dass eine Verarbeitung des Unglücks einsetzen könne. Er selbst, so Kocher weiter, wolle nun im stillen Gebet Kraft sammeln, um über die "schrecklichen Bilder" vom Abend des Unfalls hinwegzukommen. Das Geschehnis werde die Balderschwanger unweigerlich noch einige Zeit beschäftigen.

(KNA)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Spiel, Spaß und Kirche? Die Gamescom zwischen Glaube und Cloud-Gaming
  • Das geheime Kirchengeräusch - Raten Sie mit!
  • Wie der Kampf für das Klima verbindet: Die ökologische Ökumene in Freiburg
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Umgang mit Krebsdiagnose: Interview mit Buchautor Alexander Greiner
  • Bayerisches Pilgerbüro zum Pilgertrend
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Umgang mit Krebsdiagnose: Interview mit Buchautor Alexander Greiner
  • Bayerisches Pilgerbüro zum Pilgertrend
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)