Gottesdienst in voller Gedenkkirche Maria Regina Martyrum
Gottesdienst in voller Gedenkkirche Maria Regina Martyrum
Erzbischof Heiner Koch
Erzbischof Heiner Koch
Bernhard Lichtenberg
Bernhard Lichtenberg

06.11.2018

Dompropst und Hitler-Gegner Lichtenberg feierlich umgebettet "Leidenschaftlicher Seelsorger"

​Der Berliner Dompropst und Hitler-Gegner Bernhard Lichtenberg hat eine neue zeitweilige Ruhestätte. Das Erzbistum Berlin führte seine sterblichen Überreste in einem Schrein aus der Sankt-Hedwigs-Kathedrale in die Kirche Maria Regina Martyrum.

Sie ist dem Gedenken der christlichen Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus gewidmet. Anlass ist der begonnene Umbau der Kathedrale, der mehrere Jahre dauert.

Gedenkwoche im Erzbistum Berlin

In der Plötzenseer Gedenkkirche ist der Reliquienschrein seit Montag, dem 75. Todestag Lichtenbergs, im Sakramentsaltar unter der Orgelempore untergebracht. Nach Ende der Sanierung werden die sterblichen Überreste wieder in der Kathedrale ruhen. An Lichtenberg erinnert das Erzbistum auch in den kommenden Tagen mit einer Gedenkwoche.

In einem Festgottesdienst mit rund 500 Vertretern des Erzbistums würdigte der Berliner Erzbischof Heiner Koch den Dompropst als "klar in den Grundsätzen und den praktischen Konsequenzen". Schon vor seiner öffentlichen Kritik an den Nationalsozialisten sei er ein "leidenschaftlicher Seelsorger" gewesen, betonte Koch im Beisein des Papst-Botschafters, Erzbischof Nikola Eterovic.

Gestorben im Konzentrationslager Dachau

Die Nationalsozialisten hatten Lichtenberg unter anderem wegen seines Eintretens für die verfolgten Juden inhaftiert. Er starb am 5. November 1943 bei der Deportation ins Konzentrationslager Dachau. Papst Johannes Paul II. sprach ihn bei seinem Berlin-Besuch 1996 im Olympiastadion selig und erhob ihn damit zu einem Vorbild des christlichen Glaubens.

Koch dankte dem Erzbischof von Breslau (Wroclaw), Jozef Kupny, für die Teilnahme an der feierlichen Umbettung. Es sei "ein großes Zeichen, dass Lichtenberg der ganzen Kirche gehört". Lichtenberg wurde im schlesischen Ohlau geboren, das heute zu Polen gehört. Das Erzbistum Berlin setzt sich für eine Heiligsprechung Lichtenbergs ein, die eine weltweite Verehrung bedeuten würde. In seiner Predigt rief Kupny die Christen auf, "wie Lichtenberg Zeugen des Glaubens zu sein".

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 31.07.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Mörderpastor in Krimi "Mein Wille geschehe"
  • Amnesty International zum Geburtstag des Gründers
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Startenor Jay Alexander im Interview zum 50. Geburtstag
  • Das Domradiorätsel
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Startenor Jay Alexander im Interview zum 50. Geburtstag
  • Das Domradiorätsel
16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!