Malis Kirche sieht sich zunehmend Gewalt ausgesetzt (Symbolbild)
Hat die Kirche Angst?
Peter Kossen
Peter Kossen

11.10.2018

Sozialpfarrer: Kirche schweigt zu Ausbeutung Hat die Kirche Angst?

Welche Rolle hat die Kirche im Arbeitsleben der Gläubigen? Sozialpfarrer Peter Kossen meint, sie halte sich zu sehr raus und setze sich nicht ausreichend gegen menschenunwürdige Arbeitsverhältnisse ein. Für ihn ist das eine Frage der Glaubwürdigkeit.

Der katholische Sozialpfarrer Peter Kossen aus Lengerich wirft seiner Kirche vor, sich aus Angst nicht genügend gegen ausbeuterische und menschenunwürdige Arbeitsverhältnisse in der Industrie einzusetzen. "Nach meiner Erfahrung haben die Bischöfe Angst davor, Steuerzahlern vor den Kopf zu stoßen und sie zu verlieren", sagte er im Interview auf der Internetseite der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Münster. Zum Teil seien ja gerade die großen Unternehmer auch große Kirchensteuerzahler.

Andererseits schweige die Kirche auch, um sich nicht hinterfragen zu müssen, wo sie als Arbeitgeber selbst Tarife umgehe, sagte Kossen weiter. Auch in manchen katholischen Altenheimen und Krankenhäusern würden Beschäftigte ausgliedert, um zum Beispiel den Caritas-Tarif zu umgehen.

Es geht um die Glaubwürdigkeit der Kirche

Kossen forderte außerdem eine deutlichere Positionierung der Kirchen zu Menschenhandel und Prostitution. Da sollten sie "den Mut haben, Alternativen einzufordern und die Stimme zu erheben". Ein solches Engagement könnte die Kirchen auch glaubwürdiger machen: "Ich habe erlebt, dass Menschen sich anders mit Kirche identifizieren oder in ihr auch eine neue Relevanz sehen, wenn sie erleben, dass Kirche auch mal aus ihren Sicherheiten herauskommt, etwas wagt."

Denn man dürfe sich nicht damit abfinden, "dass wir immer älter und weniger werden und der letzte in 15 Jahren das Licht ausmacht und die Tür zu. Christen und ihre Werte werden gebraucht, heute mehr denn je."

Beispiel: Fleischindustrie

Kossen geißelte vor allem die Zustände in der Fleischindustrie. Sie habe damit angefangen, "sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze durch irreguläre Beschäftigung von Arbeitsmigranten zu ersetzen". Andere Branchen hätten sich daran ein Beispiel genommen.

Subunternehmen würden eingeschaltet und so Kernbereiche ausgegliedert. Leiharbeitern werde zum Beispiel 1.500 Euro Lohn, ein Bett im Zweibettzimmer und drei Mahlzeiten am Tag versprochen. In Wirklichkeit würden die Menschen dann "brutal abgezockt für ein Rattenloch, für das sie manchmal 14,50 Euro pro Nacht für ein Bett im Drei-Schicht-System zahlen müssen."

Politik ist genauso dran

Von der Politik verlangte Kossen, Gesetze gegen Ausbeutung und Menschenhandel in der Praxis auch durchzusetzen. Das sei derzeit nicht der Fall.

"Und dass Betriebe nicht einfach über 80 Prozent ihrer Belegschaft ausgliedern können, wie es gerade im Fleischsektor vielfach der Fall ist."

(KNA)

Die schönsten Lieder des Mitmach-Chorfestivals

Das Mitmach-Chorfest in der Kölner Lanxess-Arena mit 15.000 Teilnehmern aus allen kirchenmusikalischen Gruppen des Erzbistums. Jetzt alle Videos verfügbar!

Programm im Advent und an Weihnachten

Das volle Programm im DOMRADIO und auf DOMRADIO.DE!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 12.12.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Jens Spahn und der Katholizismus
  • "Macht Licht an": Aktion der kfd gegen Missbrauch in der Kirche
  • „Mut ist … Kaffeetrinken mit der Angst: 40-mal anfangen“
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Sondertermin für Blutspende am 23.12.
  • Die Situation in Straßburg nach dem Anschlag
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Sondertermin für Blutspende am 23.12.
  • Die Situation in Straßburg nach dem Anschlag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    13.12.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,7b.11–15

  • Essensausgabe für Bedürftige
    13.12.2018 20:00
    Anno Domini

    Marie Juchacz gründet die Arbe...

  • Matthäusevangelium
    14.12.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,16–19

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.