Das Magazin "der pilger“ versteht sich als "Magazin für die Reise durchs Leben“
Das Magazin "der pilger“ versteht sich als "Magazin für die Reise durchs Leben“

30.06.2018

Katholische Kirchenzeitung geht als Mindstyle-Magazin neue Wege Speyrer Spagat

Ein spannendes Projekt: Deutschlands älteste Kirchenzeitung bedient einerseits ihr Pfälzer Stammpublikum - und erscheint vier Mal im Jahr als Mindstyle-Magazin für Kioske und Lesezirkel. Das Konzept scheint aufzugehen.

"der pilger“ sieht sich auf dem richtigen Weg. Seit dem Frühjahr 2017 gibt es Deutschlands älteste Kirchenzeitung nicht nur wie gewohnt als wöchentliche Lektüre für Katholiken im Bistum Speyer, sondern zusätzlich viermal im Jahr auch als aufwendig designtes Kiosk-Magazin für den gesamten deutschsprachigen Raum. "Magazin für die Reise durchs Leben“, heißt es im Untertitel des Heftes - eine Art Mischung aus "Landlust“, "Happinez“ und "Chrismon“.

Jetzt ist, begleitet von einer großen Werbekampagne, die sechste Ausgabe erschienen. Auf 148 Seiten geht es darin beispielsweise um "Das Gefühl der Freiheit“ oder um "Das Kind in uns: Niemand von uns ist ganz und gar erwachsen.“ Reportagen laden zum Pilgern im deutschen Osten und zum Kochen nach Hildegard von Bingen ein. Nicht fehlen darf die regelmäßige Kolumne des Benediktiners und Bestsellerautors Anselm Grün.

Positive Rückmeldungen von Lesern

Die Leserschaft ist gemischt. Neben dem pfälzischen Stammpublikum konnte der Peregrinus-Verlag im ersten Jahr fast 4.000 Abonnenten gewinnen. An Bahnhofskiosken, in Klosterläden und Manufactum-Warenhäusern werden zwischen 10.000 und 12.000 weitere Hefte verkauft. Zudem gibt es knapp 10.000 Lesezirkelexemplare. Die Druckauflage liegt bei 75.000. Das ist mehr als jede andere deutsche Kirchenzeitung - wobei der Vergleich zwischen einer wöchentlichen Publikation und einer Quartalszeitschrift nur bedingt aussagefähig ist.

Chefredakteur Norbert Rönn spricht von einem "Mindstyle-Magazin mit christlichem Fokus, dem das Thema achtsames Leben wichtig ist“. Die Reaktionen der Leser nennt Rönn "überwältigend positiv“:

"Offensichtlich treffen wir einen Nerv der Zeit, wenn wir den Sehnsüchten der Menschen nachspüren, nach Stille und Sinnfindung, nach einem erfüllten Leben, nach Wegen zu uns selbst, nach Achtsamkeit, die das ganze Leben umfasst.“

Peregrinus-Geschäftsführer Marco Fraleoni berichtet, dass die Medienbranche das Projekt mit größtem Interesse begleitet. Im Unterschied zu anderen konfessionellen und säkularen Medien, die eher in Fusionen die Antwort auf geschrumpfte Auflagen und Konkurrenz im Online-Markt sehen, will "der pilger“ selbstständig bleiben und seinen eigenen Weg gehen. Die Neuausrichtung sehen Geschäftsführer und Chefredakteur als "wirkliches Zukunftsprojekt“. Franz Jung, heutiger Würzburger Bischof und früher als Speyrer Generalvikar Herausgeber des Blatts, unterstützte dieses Konzept.

Gewünscht: Fester Platz bei Mindstyle-Magazinen

Ein wichtiges Thema ist jetzt die Stärkung der Marke. Fraleoni beobachtet, dass das Magazin zum Verkaufspreis von 4,80 Euro mal „im Esoterikregal, dann bei den Outdoor-Heften oder auch in der Reiseecke“ liegt. "Wir möchten aber einen festen Platz bei den Mindstyle-Magazinen wie 'Happinez' oder 'Flow', weil die stark beachtet werden und wir uns mit unserem christlichen Ansatz - unter viel fernöstlicher Spiritualität - als Alternative und Ergänzung gut verortet sehen.“ Dabei kommt die christliche Grundhaltung bewusst niederschwellig zum Ausdruck.

Für Jung schafft das Magazin trotzdem "Anschlussfähigkeit“, weil es gelinge, "mit christlichen Themen auch Menschen anzusprechen, die nicht zum engen Kreis der Gläubigen gehören“. Nebenbei werden auch Werbekunden erreicht, die an einer traditionellen Kirchenzeitung weniger Interesse hätten. Optimistisch stimmt Rönn die Resonanz: "Von denen, die ein Leseexemplar anfordern, abonnieren es zwischen 25 und 30 Prozent. Das geht kaum besser.“ Verlaufen hat sich der Pilger also offenbar nicht.

Michael Jacquemain
(KNA)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Statement zur Missbrauchs-Studie.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Streit in der SPD nach Beförderung des Verfassungsschutzchefs
  • Gib uns Frieden! - heute Friedenskonzert im Kölner Dom
  • Was tun gegen zu hohe Mieten?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
  • Kinderschutzbund fordert Bildungsgerechtigkeit
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
  • Kinderschutzbund fordert Bildungsgerechtigkeit
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Weinlese im Kloster
  • Meisner-Auktion im Kunsthaus Lempertz
  • Vorwürfe an Papst em. Benedikt XVI
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Weinlese im Kloster
  • Meisner-Auktion im Kunsthaus Lempertz
  • Vorwürfe an Papst em. Benedikt XVI
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Wohnungsnot in Berlin
  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen