Weites Land
Weites Land
Erzbischof Stefan Heße
Erzbischof Stefan Heße

09.02.2018

Heße zur Zukunft der Kirche im Erzbistum Hamburg "Nicht mehr überall präsent"

Erzbischof Heße hat einen Pastoralen Orientierungsrahmen für das Erzbistum Hamburg vorgestellt. Darin geht es vor allem um die Frage: Wie lebt die Kirche künftig im Erzbistum Hamburg? Der Anfang einer Antwort ist nun gemacht.

Vor dem Hintergrund der Verschuldung seines Erzbistums hat der Hamburger Erzbischof Stefan Heße einen teilweisen Rückzug der Kirche aus ländlichen Gebieten angekündigt. "Schleswig-Holstein und Mecklenburg sind so große Gebiete, dass wir unmöglich flächendeckend überall präsent sein können", sagte er im Interview der "Flensburger Tageblatt" (Freitag). Er wünsche sich aber in beiden Regionen "eine ganze Reihe von verlässlichen Orten, an denen die katholische Kirche künftig präsent ist". Das könnten Kirchen, karitative Einrichtungen, Schulen oder Gemeindegruppen sein, so Heße.

Was ist in Zukunft noch zu finanzieren?

Der Erzbischof verteidigte einen deutlichen Sparkurs. Die Ausgaben müssten reduziert werden. Auch dürften keine neuen Schulden mehr gemacht werden. "Deshalb müssen wir schauen, was künftig noch finanzierbar ist", sagte Heße. Wo konkret es Einschnitte geben werde, sei noch nicht klar. "Das sind sehr schwierige Prozesse - denn immer da, wo Menschen etwas aufgeben oder loslassen müssen, tut es auch weh." Das Erzbistum hatte im Januar angekündigt, bis zu 8 seiner 21 Schulen in Hamburg zu schließen. Begründet wurde dies mit einer Überschuldung von 79 Millionen Euro.

Die Entscheidung zur Schließung der Schulen sei auch ihm schwer gefallen, betonte Heße. Die Kirche wolle aber mit "mittelfristig zukunftssicheren" Schulen arbeiten. "Wenn wir zu viel machen, dann kommen wir mit unseren Möglichkeiten nicht hinterher und haben am Ende viel weniger." Zudem kündigte der Erzbischof an, wie in Hamburg nun auch eine "Tiefenprüfung" der Schulen der Bernostiftung in Lübeck und Schwerin durchzuführen, "um die genauen Bedarfe festzustellen".

Im Glauben gewissenhaft gehandelt

Bereits im Juli 2017 hatte das Erzbistum angekündigt, dringend benötigte Neubauten in Lübeck und Ludwigslust nicht zu finanzieren. Im Dezember folgte der Beschluss, den Schulen die jährlichen Zuwendungen zu streichen.

Heße verteidigte in dem Zusammenhang erneut seinen Amtsvorgänger Werner Thissen. "Ich glaube, dass alle Generationen vorher im Glauben gehandelt haben, etwas Gutes für die Menschen und für die Kirche zu tun." Deswegen seien im Erzbistum Hamburg überproportional viele Schulen gegründet worden. Hier gebe es 25 katholische Schulen, im fünfmal so großen Erzbistum Köln 30, sagte der Erzbischof. Er war früher Generalvikar der rheinischen Erzdiözese.

Notwendig sei es, "nach vorne zu schauen, und die Probleme, die da sind, anzupacken", so Heße. Er selbst sei 51 Jahre alt und gehe laut Kirchenrecht mit 75 Jahren in Pension gehen. "Da kann ich mir nicht vorstellen, zu sagen, in 24 Jahren soll es mein Nachfolger richten."

 

(KNA)

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 14.08.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Sängerin Aretha Franklin todkrank
  • Rückblick auf FC-Andacht im Kölner Dom
  • Bayrisches Pilgerbüro über Urlaubspannen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Gedenken an Maximilian Kolbe
  • Pro Asyl zur Abschiebung nach Afghanistan
  • Peace People und der Nordirlandkonflikt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Gedenken an Maximilian Kolbe
  • Pro Asyl zur Abschiebung nach Afghanistan
  • Peace People und der Nordirlandkonflikt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Urlaub unter dem Fegefeuer - Vulkaninsel Stromboli
  • Impuls von Weihbischof Ansagr Puff
  • Brückeneinsturz in Genua
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Urlaub unter dem Fegefeuer - Vulkaninsel Stromboli
  • Impuls von Weihbischof Ansagr Puff
  • Brückeneinsturz in Genua
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Pro Asyl zur Abschiebung nach Afghanistan
  • Gedenken an Maximilian Kolbe
  • Bayrisches Pilgerbüro über Urlaubspannen
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    15.08.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 1,39–56

  • Eröffnungsgottesdienst der 36. Generalversammlung der Jesuiten
    15.08.2018 09:10
    Anno Domini

    Wie Ignatius von Loyola die Wi...

  • Touristen besuchen den Kölner Dom
    15.08.2018 09:20
    Anno Domini

    Grundsteinlegung des Kölner Do...

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen