Chrisam und Salböl am Taufbecken
Chrisam und Salböl am Taufbecken

09.10.2017

Zeitung: Nur wenige Flüchtlinge lassen sich katholisch taufen "Mit intensiver Vorbereitungsphase"

Laut einer Umfrage lassen sich offenbar nur wenige Flüchtlinge in Deutschland katholisch taufen. Dabei betonen die Verantwortlichen auch, dass der Aufnahme in die katholische Kirche immer eine intensive Vorbereitungsphase vorausgehe.

"Deshalb besteht keine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand aus rein taktischen Gründen taufen lässt, um seine Asylchancen zu verbessern", sagte der in der katholischen Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen zuständige Hamburger Erzbischof Stefan Heße zu den Ergebnissen der Umfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Nicht alle Bistümer können Zahlen nennen

Genaue Zahlen sind nicht zu ermitteln, da sie in der Regel nicht gesondert erfasst werden. Von den 27 katholischen Bistümern konnten 14 der Zeitung Zahlen nennen. Diese belegen, dass dort seit 2015 mindestens 400 Menschen zum katholischen Glauben konvertiert sind. Dazu gehören aber nicht nur Flüchtlinge verschiedener Glaubensrichtungen, sondern auch Muslime, die schon länger in Deutschland leben und keine Asylbewerber sind.

Ähnliche Angaben hatte die Deutsche Bischofskonferenz vor kurzem mit Blick nur auf das Jahr 2016 gemacht: Die Zahl der Muslime, die im vergangenen Jahr zur katholischen Kirche in Deutschland konvertiert seien, belaufe sich auf "unter 300". Auch dabei seien Flüchtlinge nicht gesondert gezählt worden.

Laut Zeitungsbericht bewegen sich die bekannten Zahlen der konvertierten Flüchtlinge pro Jahr und Bistum in der Regel im einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich. Dies gelte etwa für Fulda, Osnabrück, Magdeburg und Würzburg. In Trier seien im vergangenen Jahr 51 erwachsene Muslime getauft worden, vier mehr als im Vorjahr. In diesem Jahr waren es dort demnach bisher 34.

Warnung vor übereilten Taufen

Unabhängig von Zahlen warnen Vertreter der katholischen Kirche immer wieder davor, Flüchtlinge übereilt zu taufen. So weist die Deutsche Bischofskonferenz etwa in einer Arbeitshilfe darauf hin, "dass Menschen in Abhängigkeitsverhältnissen - und das kann u. U. auf Geflüchtete zutreffen - nicht zur Taufe geführt werden dürfen".

Weiter heißt es dort, Interessenten müssten auf die Konsequenzen ihrer Entscheidung hingewiesen werden, etwa "indem deutlich gemacht wird, dass die Zugehörigkeit zum Christentum keine Garantie für eine schnelle Integration oder sozialen Aufstieg bedeutet". Auch auf die Tatsache, dass mit der Konversion zum Christentum nur in wenigen Fällen ein gesicherter Aufenthaltsstatus verbunden sei und "dass im Gegenteil die Taufe im Falle der Abschiebung die Rückkehr ins Herkunftsland lebensgefährlich machen kann, muss unbedingt hingewiesen werden", heißt es in der Arbeitshilfe.

(KNA)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Warum sind wir Menschen abergläubig?
  • Zeichen für den Tod - Aberglaube beim Warten auf ihn
  • Welche Rechte haben Kinder? Internationaler Tag der Kinderrechte
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Warum sind wir Menschen abergläubig?
  • "Kids take over": Rollentausch zwischen Eltern und Kindern
  • Der Weckmann ist jetzt Nichtraucher
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Warum sind wir Menschen abergläubig?
  • "Kids take over": Rollentausch zwischen Eltern und Kindern
  • Der Weckmann ist jetzt Nichtraucher
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Internationale Gesellschaft für Menschenrechte zieht Bilanz für 2018
  • Schicksal eines Mädchens als Anstoß: Mitbegründer der BONO Direkthilfe
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Internationale Gesellschaft für Menschenrechte zieht Bilanz für 2018
  • Schicksal eines Mädchens als Anstoß: Mitbegründer der BONO Direkthilfe
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Welche Rechte haben Kinder? Internationaler Tag der Kinderrechte
  • Zeichen für den Tod - Aberglaube beim Warten auf ihn
  • Der Weckmann ist jetzt Nichtraucher
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lew Tolstoi
    20.11.2018 20:00
    Anno Domini

    Leo Tolstoi

  • Lukasevangelium
    21.11.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 19,11–28

  • Vertragsunterzeichnung
    21.11.2018 20:00
    Anno Domini

    Friedensvertrag von Dayton

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen