Kloster Neuzelle
Kloster Neuzelle
Bischof Wolfgang Ipolt
Bischof Wolfgang Ipolt

06.09.2017

Bischof Ipolt erhofft Aufbruch durch Mönche in Neuzelle "Biotop des Glaubens"

Der Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt hat hohe Erwartungen an die Wiederbesiedlung des brandenburgischen Klosters Neuzelle durch Zisterzienser. Es sei "ein historischer Augenblick" für die ganze Region.

Dadurch könne das Kloster "ein Biotop des Glaubens werden, wo man neu angeregt und bestärkt wird, selbst Christ zu sein", sagte Bischof Ipolt bei katholisch.de. Ende August kamen vier Zisterzienserpatres aus dem österreichischen Stift Heiligenkreuz auf Dauer nach Neuzelle. Zuvor gab es in der Klosteranlage bei Frankfurt/Oder 200 Jahre kein mönchisches Leben.

Zeichen des Aufbruchs

Ipolt bezeichnete die Ansiedelung als Zeichen des Aufbruchs. "Gerade in unserer Region, wo wir mit Blick auf das Christentum manche Abbrüche erleben müssen, bin ich sehr froh, dass wir dieses Zeichen erleben", betonte er. Brandenburg sei ein "wirklich entchristlichtes Gebiet". Nun hoffe er, dass sich der Wallfahrtsort Neuzelle "noch stärker zu einem geistlichen Mittelpunkt für die Katholiken, aber auch für suchende Menschen in unserer Region entwickelt". Auch für das Bistum Görlitz, auf dessen Gebiet Neuzelle liegt, erwartet Ipolt durch die Zisterzienser "eine neue Perspektive, einen frischen Blick von außen".

Ipolt will Wiederbesiedlung fördern

Bereits jetzt sei "eine Aufbruchstimmung spürbar", so der Bischof. Zugleich warnte er davor, die vier Mönche zu überfordern. Für sie gehe es zunächst darum, "in Neuzelle Fuß zu fassen und erste Schritte in der seelsorglichen Arbeit zu gehen". Überdies müssten die Verhandlungen mit der brandenburgischen Stiftung Stift Neuzelle fortgeführt werden, in deren Besitz die Klosteranlage ist. Vor allem gehe es um die Frage, wo die Mönche auf Dauer wohnen sollten. Derzeit seien sie im örtlichen Pfarrhaus untergebracht, das langfristig aber zu klein sei. Er sei jedoch guter Hoffnung, dass es bei allen offenen Fragen eine einvernehmliche Lösung geben werde, sagte Ipolt. Mit einem Scheitern des Projekts rechnet er nicht. Mit der Ankunft der Mönche seien "nun Fakten geschaffen worden, hinter die man kaum zurückgehen kann". Er werde als Bischof sein Möglichstes tun, um die Wiederbesiedelung zu fördern.

Das Zisterzienserkloster Neuzelle wurde im 13. Jahrhundert gegründet. 1817 verstaatlichte Preußen die Anlage. Sie ist das nördlichste Beispiel süddeutschen und böhmischen Barocks in Europa und zieht jährlich rund 120.000 Besucher an.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Dienstag, 19.09.2017

Video, Dienstag, 19.09.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.09.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Offen oder verhärtet: Wohin steuert unsere Gesellschaft nach der Wahl?
  • Kinderleicht: Wiederbelebung könnte jährlich 10.000 Menschen retten
  • Vor der Wahl: Wie positionieren sich die Parteien zur Religionsfreiheit?
10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • 350 Jahre Ursulinen in Erfurt
  • Brennpunkt-Pfarrer Meurer über die Verrohung der Gesellschaft
  • Bundestagswahl: Wie steht es um die Religionsfreiheit in Deutschland?
16:40 - 17:00 Uhr

Kulturtipp

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • 350 Jahre Ursulinen in Erfurt
  • Brennpunkt-Pfarrer Meurer über die Verrohung der Gesellschaft
  • Bundestagswahl: Wie steht es um die Religionsfreiheit in Deutschland?
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Menschen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar