Symbolbild Kirchenasyl
Symbolbild Kirchenasyl

18.10.2016

Neuer Fall von Kirchenasyl im Bistum Münster Die Tür steht offen

Im Bistum Münster gibt es einen neuen Fall von Kirchenasyl. Seit dem Wochenende gewährt die Pfarrgemeinde Sankt Marien in Telgte einer von Abschiebung bedrohten Flüchtlingsfamilie Unterkunft.

Das bestätigte Bistumssprecher Stephan Kronenburg im einem Bericht der "Westfälischen Nachrichten" vom Dienstag. Das Bistum sei über den Vorgang informiert, doch liege es in der Entscheidung der Gemeinde, die vierköpfige marokkanisch-syrische Familie aufzunehmen, sagte Kronenburg auf Anfrage. Zudem kümmere sich das "Netzwerk Kirchenasyl Münster" um das weitere Vorgehen. Dieses betreut nach Angaben von Sprecherin Julia Lis einen weiteren Fall von Kirchenasyl im Bistum Münster.

Erstellung eines Härtefall-Dossiers

Nach dem Medienbericht erstellt das Netzwerk derzeit ein Härtefall-Dossier. Grund für den Antrag seien gesundheitliche Probleme eines Familienmitglieds. Zudem bestehe bei der Rückführung nach Spanien, wo die Familie nach Europa eingereist war, aufgrund unterschiedlicher Staatsangehörigkeiten der Eltern die Gefahr der Trennung. Die Mutter stammt laut den Angaben aus Marokko, der Vater aus Syrien.

Auf Grundlage des Dossiers entscheidet das zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), ob es sich um einen Härtefall handelt. Sollte dies nicht der Fall sein, müsse auch das Kirchenasyl aufgehoben werden, sagte Bistumssprecher Kronenburg.

Auflösung von Kirchenasyl im August sorgte für Aufsehen

Im August hatte die Auflösung eines Kirchenasyls durch die Behörden in Münster für bundesweites Aufsehen gesorgt. Der aus Ghana stammende Issa Ali war im Kapuzinerkloster von der Polizei in Abschiebehaft genommen worden; nach einer gerichtlichen Eilentscheidung kehrte der 32-Jährige später in eine städtische Flüchtlingsunterkunft zurück.

Die gewaltsame Entfernung aus dem Kirchenasyl hatte massiven Protest unter anderen von Münsters Bischof Felix Genn ausgelöst. Ende August empfing Genn den Flüchtling zu einem Gespräch im Bischofshaus.

(KNA)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Erzbistum Hamburg sucht Lösungen für katholische Lehrer
  • Urlauberseelsorger Schrödel hilft bei Krisen und Konflikten in Hurghada
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht Kölner Caritas-Zentrum
  • Urlaubsseelsorge in Ägypten
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    20.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 12,1–8

  • Heilige Wilgefortis
    20.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Die Heilige Kümmernis

  • Matthäusevangelium
    21.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 12,14–21

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen