Treueeidschwur in der Mainzer Staatskanzlei
Treueeidschwur in der Mainzer Staatskanzlei

08.08.2017

Ernannter Mainzer Bischof Kohlgraf legt Treueeid ab "Bewährte und vertrauensvolle Zusammenarbeit"

Ein weiterer Schritt zum Bischofsamt: Der ernannte Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hat an diesem Dienstag in der Mainzer Staatskanzlei den Treueeid abgelegt. Er wolle die vertrauensvolle Zusammenarbeit ausbauen, so Kohlgraf.

Den Treueeid leistete der designierte Mainzer Bischof vor der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und dem hessischen Regierungschef Volker Bouffier. Der 50 Jahre alte Geistliche, bislang Theologieprofessor an der Katholischen Hochschule Mainz, wird am 27. August im Mainzer Dom zum Bischof geweiht und in sein Bischofsamt eingeführt.

Treueeid abgelegt

Der auf Bestimmungen des Reichskonkordats von 1933 zurückgehende Treueeid lautet: "Vor Gott und auf die heiligen Evangelien schwöre und verspreche ich, so wie es einem Bischof geziemt, Deutschland und den Ländern Rheinland-Pfalz und Hessen Treue. Ich schwöre und verspreche, die verfassungsmäßig gebildeten Regierungen zu achten und von meinem Klerus achten zu lassen. In der pflichtmäßigen Sorge um das Wohl und das Interesse des deutschen Staatswesens werde ich in Ausübung des mir übertragenen geistlichen Amtes jeden Schaden zu verhüten trachten, der es bedrohen könnte."

Vorgänger Kardinal Karl Lehmann

Das Bistum Mainz sei und bleibe für die Landesregierung ein unschätzbarer Partner, wenn es um das Wohl der Menschen gehe, betonte Dreyer (SPD) bei der Zusammenkunft, zu der auch Kohlgrafs Vorgänger im Bischofsamt, Kardinal Karl Lehmann, gekommen war.

Dreyer bescheinigte Lehmann, dafür gesorgt zu haben, dass das Bistum Mainz über seine Grenzen hinaus für einen weltoffenen Katholizismus stehe. Dies sei ein wertvolles Erbe, das bei Kohlgraf in den besten Händen sei.

Herausforderungen für Staat und Kirche

Bouffier (CDU) äußerte, unbeschadet der Trennung von Staat und Kirche gingen beide gemeinsam die Herausforderungen der Zeit an. Im Bewusstsein der gemeinsamen Verantwortung freue er sich auf die künftige Zusammenarbeit in der guten Tradition eines partnerschaftlichen Miteinanders, so Bouffier.

Kohlgraf sicherte zu, die "Tradition bewährter und vertrauensvoller Zusammenarbeit" weiter ausgestalten zu wollen. Er betonte, dort wo Politik und Kirche gemeinsam gefordert seien, sei es gut, wenn sie - in je eigener Freiheit - miteinander wirkten.

Das Bistum Mainz erstreckt sich größtenteils auf Hessen, zu einem kleineren Teil auf Rheinland-Pfalz. Es zählt rund 740.000 Katholiken.

(KNA)

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Ihre Glaubensfragen

Schicken Sie hier Ihre persönliche Glaubensfrage an Weihbischof Dominikus Schwaderlapp!

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar

Empfangsanleitung zum Ausdrucken