Kölner Dom
Kölner Dom
Domvikar Tobias Hopmann
Domvikar Tobias Hopmann

06.03.2017

Domvikar zur Eröffnung der Bischofskonferenz im Kölner Dom "Schon außergewöhnlich"

Am Montagabend wird im Kölner Dom ein besonderer Gottesdienst gefeiert: Zu Gast sind die Bischöfe der Deutschen Bischofskonferenz und eröffnen damit ihre Frühjahrskonferenz. Domvikar Tobias Hopmann verrät vorab ein paar Details.

domradio.de: Heute Abend gibt es hohen Besuch im Kölner Dom, denn die Bischöfe der Deutschen Bischofskonferenz sind zu Gast. Macht das denn - im Gegensatz zu einem normalen Gottesdienst - einen Unterschied in der Vorbereitung?

Tobias Hopmann (Domvikar): Wir sind im Dom natürlich große Gottesdienste gewohnt. Aber wir haben allerdings nicht so oft 70 Bischöfe da. Es kommen nicht nur die Ortsbischöfe, sondern auch alle Weihbischöfe. Das ist schon außergewöhnlich. Da gibt es dann schon mehr zu planen.

domradio.de: Gibt es da auch Sonderwünsche?

Hopmann: Einen besonderen Wunsch hatte Kardinal Woelki. Er sagte, dass nicht nur Prominenz eingeladen werden sollte - also Bischöfe und Vertreter aus Politik und Gesellschaft, sondern vor allem Gläubige. Deshalb halten wir auch das ganze Hauptschiff frei, damit die Gläubigen kommen und diesen besonderen Gottesdienst mitfeiern können.

domradio.de: Das heißt, der Gottesdienst ist nicht exklusiv, sondern für alle da….

Hopmann: Ja, an dieser Stelle eine herzliche Einladung an alle, um 18.30 Uhr in den Dom zu kommen.

domradio.de: Wie läuft das denn organisatorisch ab? Wer konzelebriert?

Hopmann: Der Hauptzelebrant ist immer der Vorsitzende der Bischofskonferenz, zur Zeit also der Erzbischof von München, Kardinal Marx. Der Konzelebrant - das ist immer so festgelegt - ist der apostolische Nuntius, also der Vertreter des Papstes in Deutschland. Und die Erzbischöfe konzelebrieren. Wir haben heute Abend auch drei Bischöfe aus der Weltkirche zu Gast - aus Lateinamerika und Afrika, die wegen der Eröffnung der Misereor-Fastenaktion in Deutschland von der Bischofskonferenz eingeladen sind.

domradio.de: Das heißt, es wird nichts dem Zufall überlassen. Weiß man schon, was Marx sagen wird?

Hopmann: Nein, dazu kann ich nichts sagen. Da lassen wir uns heute alle überraschen.

domradio.de: Auch musikalisch wird etwas Besonderes geboten, denn die Vereinigung der katholischen Jugendchöre kommt. Wie wird das ablaufen?

Hopmann: Wir haben ja am Dom auch große Chöre, aber heute Abend kommen auch die Vertreter des katholischen Chorverbands der Kinder- und Jugendchöre "Pueri Cantores". In dem Verband haben sich etwa 11.000 Sänger und Sängerinnen von etwa 300 Chören organisiert. Das Besondere ist: Sie haben ihre Geschäftsstelle in Köln und werden mitfinanziert von der Deutschen Bischofskonferenz. Deshalb werden Vertreter von unterschiedlichen Chören heute Abend singen. Insgesamt werden etwa 400 Sängerinnen und Sänger auftreten. Das ist natürlich schon etwas Besonderes, wenn alle gemeinsam singen.

domradio.de: Das ist nicht der einzige Gottesdienst mit den Bischöfen. Was steht denn da sonst noch an?

Hopmann: Die Bischöfe tagen im Kardinal-Schulte-Haus in Bensberg. Da feiern sie auch jeden Tag eine Messe morgens um 7.30 Uhr. Allerdings ist die Kapelle in diesem Tagungsort nicht so groß. Aus Platzgründen ist die Teilnahme dort ein wenig beschränkt.

Das Gespräch führte Silvia Ochlast.

Information: Heute Abend um 18.30 Uhr überträgt domradio.de den Eröffnungsgottesdienst der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz live aus dem Kölner Dom. Weitere Informationen, Videos und Interviews finden Sie auf der domradio.de-Sonderseite zur Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe.

(dr)

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Ihre Glaubensfragen

Schicken Sie hier Ihre persönliche Glaubensfrage an Weihbischof Dominikus Schwaderlapp!

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar

Empfangsanleitung zum Ausdrucken