18.02.2016

Ein Kommentar zur Haltung der Bischöfe in der Flüchtlingsfrage "Bischöfe wackeln nicht"

Das Thema Flüchtlinge hat die Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz bestimmt. Und die Bischöfe haben ihre klare Linie erneut deutlich gemacht, meint Ingo Brüggenjürgen, Chefredakteur von domradio.de.

Eigentlich gab es bei dieser Bischofskonferenz nur ein Thema: Flüchtlinge! Klingt schwierig und kompliziert, aber manchmal kann das Leben so einfach sein. Da wird Land auf und Land ab über den richtigen Umgang im christlichen Abendland mit Flüchtlingen diskutiert, natürlich auch auf der Frühjahrsvollversammlung – und dann kommt der große alte Kardinal Lehmann und erklärt allen noch mal die Welt. Seine Predigt kam schriftlich, weil der langjährige Alt-Vorsitzende krank herniederlag – aber sie beeindruckte umso mehr. Lehmann verwies zunächst auf die Kulturgeschichte, die zeige, dass "der Fremde, der vom Aussehen über die Gewohnheiten bis zur Sprache unverständlich ist und manchmal abschreckt, für die, die ihm begegnen, zum Fürchten [ist]. So wird der Fremde sehr leicht auch zum Feind." Da sei es fast selbstverständlich und äußerst wirksam, "wenn Hass geschürt wird und die Triebe durchbrennen!"

Dann aber las der altgediente Kardinal noch einmal allen deutlich die Leviten – seinen Mitbrüdern, vor allem aber allen Christen Europas: Die Beheimatung von Flüchtlingen gehöre trotz der zuvor genannten verständlichen Unsicherheiten zum Fundament des Christentums und finde sich schon im Alten Testament. Dieses uralte jüdisch-christliche Erbe könne und dürfe man nicht aufgeben. Es sei geradezu selbstzerstörerisch, wenn man sich von diesen biblischen Grundgeboten verabschiede.

Und weil diese Botschaft schon vor fast 3000 Jahren so einfach und unmissverständlich im Buch Leviticus, dem dritten Buch Mose, festgeschrieben wurde, darf man sie an dieser Stelle ruhig noch einmal zitieren:

"Wenn bei Dir ein Fremder in eurem Land lebt, sollt ihr ihn nicht unterdrücken. Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen. Ich bin der Herr, euer Gott." (Lev. 19,33-34)

So einfach ist das – auch wenn es bisweilen nicht immer so einfach zu leben ist. Die im Kloster Schöntal versammelten katholischen Bischöfe stehen geschlossen wie selten hinter diesem Wort Gottes. Ob es ihnen gelingt, diese Botschaft in die weite Welt zu tragen, wird sich zeigen.

(dr)

Advent im Radio und auf domradio.de

Die Bibel im Advent

domradio.de sucht Ihre Lieblingsbibelstelle!

Gewinnen Sie eine von Kardinal Woelki signierte Ausgabe der neuen Einheitsübersetzung.

Nachrichten-Video

Zum Video:
Mittwoch, 07.12.2016

Video, Mittwoch, 07.12.2016:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 07.12.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Kölner Dom seit 20 Jahren Weltkulturerbe
  • Henriette Reker beim Papst
  • Obama kritisiert Trump
07:55 - 08:00 Uhr

Evangelium

10:00 - 12:00 Uhr

Thema

10:00 - 12:00 Uhr

Thema

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Kölner Dom - 20 Jahre Weltkulturerbe
  • Sechster Kriegswinter - Hilferuf aus Syrien
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Kölner Dom - 20 Jahre Weltkulturerbe
  • Sechster Kriegswinter - Hilferuf aus Syrien
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Thema

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar