Kardinal Marx
Kardinal Marx
Jugendliche in Prag
Jugendliche in Prag

01.09.2015

Kardinal Marx ermutigt Jugendliche aus Osteuropa Die Zukunft des Kontinents

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat in einem Grußwort für den diesjährigen 19. Internationalen Kongress von Renovabis die Jugend als Zukunft für den europäischen Kontinent bezeichnet.

Weiter schreibt Kardinal Marx in dem Brief für die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa, es sei von zentraler Bedeutung für die Kirche, mit Jugendlichen darüber nachzudenken, was der christliche Glauben für das Leben in der heutigen Zeit bedeuten könne.

Jugendliche suchen Spiritualität für den Lebensalltag

"Vor allem Jugendliche sind sensibel für den Zusammenhang von Glaube und Leben. Viele suchen eine Spiritualität, die im Lebensalltag wirksam wird. Der Alltag bringt für die meisten Jugendlichen in den Ländern Osteuropas viele Schwierigkeiten mit sich. Besonders drängen sich ihnen Fragen nach der eigenen beruflichen Zukunft auf. Müssen sie ihre Orte oder gar ihre Länder verlassen, um woanders arbeiten zu können?", so Kardinal Marx. Jugendliche würden zu Recht die eigene Gesellschaft kritisch befragen: "Was braucht eine Demokratie, um funktionieren zu können? Wie können gerechte und sozial verträgliche Verhältnisse geschaffen werden? Überall erleben die jungen Menschen eine Welt, die tiefen Wandlungsprozessen unterworfen ist. Sie suchen Orientierung. Und sie befragen die Kirche, ob sie solche Orientierung bietet."

Kardinal Marx erinnert an den Besuch von Papst Franziskus in Sarajevo

Die Verantwortlichen in der Kirche müssten in der Lage sein, auf solche Fragen zu antworten, "ohne in Nostalgie und Kulturpessimismus zu verfallen". Dabei sei der intensive Dialog zwischen den Generationen unerlässlich. In seinem Grußwort erinnert Kardinal Marx an den Besuch von Papst Franziskus in Sarajevo am 6. Juni 2015. Dort habe dieser den Jugendlichen zugerufen: "Ihr habt eine wichtige Berufung: niemals Mauern zu bauen, sondern nur Brücken!" Vor dem Hintergrund der dramatischen Geschichte dieser Stadt habe der Papst unterstrichen, welche herausragende Rolle er den Jugendlichen bei der Gestaltung Europas beimisst: "Nicht die Sorge, dass Jugendliche vom Wege abkommen könnten, treibt Papst Franziskus zuallererst an, sondern die Hoffnung, dass sie ein ganz neues Kapitel unserer Geschichte aufschlagen können. Dieser zuversichtliche Geist ist es, der uns so oft in der Kirche fehlt. Ängstlichkeit und Defensive bestimmen nicht selten unser Leben. Stattdessen besteht die Pädagogik von Papst Franziskus darin, den jungen Leuten die großen Perspektiven vor Augen zu führen und sie so anzutreiben für den Einsatz zugunsten einer besseren Zukunft", so Kardinal Marx.

Der 19. Internationale Kongress von Renovabis findet vom 2. bis 4. September 2015 in Freising statt. Er steht unter dem Leitwort "Jugendliche im Osten Europas – welche Zukunft? Lebens- und Glaubensperspektiven". domradio.de-weltweit informiert am Montag mit einer Sondersendung über die Ergebnisse des Treffens.

 

(DBK)