20.06.2013

Deutsche Übersetzung für Hochgebet mit heiligem Josef Eine ununterbrochene Verehrung

Im eucharistischen Hochgebet wird künftig auch in allen deutschsprachigen Versionen der heilige Josef genannt. Der offizielle deutsche Wortlaut der Ergänzung wurde am Donnerstag im Vatikan bekannt.

Der betreffende Passus lautet demnach im zweiten und vierten Hochgebet "mit der seligen Jungfrau und Gottesmutter Maria, dem seligen Josef, ihrem Bräutigam, mit deinen Aposteln."

Im dritten Hochgebet heißt es im entsprechenden Abschnitt fortan "mit der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria, mit dem seligen Joseph, ihrem Bräutigam, mit deinen heiligen Aposteln". Die vatikanische Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung hatte am Mittwoch zunächst nur eine lateinische Fassung veröffentlicht und amtliche Übersetzungen in Aussicht gestellt.

Benedikts Erbe

Mit der Einfügung des heiligen Josef trage die Kongregation den "vielen frommen schriftlichen Wünschen" Rechnung, die den damaligen Papst Benedikt XVI. aus allen Teilen der Welt erreicht hätten, hieß es in dem Erlass vom Mittwoch. Papst Franziskus habe die von seinem Vorgänger gebilligte Einfügung bestätigt. In der Katholischen Kirche hätten die Gläubigen schon immer eine "ununterbrochene Verehrung des heiligen Josef gezeigt", so die Begründung. Der heilige Josef wird vor allem in den romanischen Ländern verehrt.

Im ersten und bis zur Liturgiereform einzigen Hochgebet, dem sogenannten Römischen Messkanon, hatte Johannes XXIII. (1958-1963) den Namen des Ziehvaters Jesu schon 1962 einfügen lassen. Die drei weiteren, kürzer gefassten Standard-Hochgebete kamen nach der Liturgiereform im Messbuch von 1970 hinzu.

(KNA)

Kooperationspartner

Tagesevangelium als App

Evangelium - Gesprächspartner

Kontakt

Sie brauchen Hilfe,
haben einen Verbesserungsvorschlag oder einen Fehler gefunden?
Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

E-Mail-Kontaktformular