Benedikt XVI. und Papst Franziskus
Benedikt XVI. und Papst Franziskus
März 2013 Papst Franziskus und sein Vorgänger Benedikt XVI. beim gemeinsamen Gebet in Castel Gandolfo
März 2013 Papst Franziskus und sein Vorgänger Benedikt XVI. beim gemeinsamen Gebet in Castel Gandolfo

15.04.2015

Seit seinem Rücktritt lebt Benedikt XVI. sehr zurückgezogen Präsent, aber unsichtbar

Was macht eigentlich Benedikt XVI.? Nur viermal trat er seit seinem Amtsverzicht 2013 öffentlich auf. Das Gehen fällt ihm schwer, doch geistig ist er topfit. Am Donnerstag wird er 88 Jahre alt, am Sonntag jährt sich zum zehnten Mal der Tag seiner Papstwahl.

Präsent, aber unsichtbar wolle er in Zukunft bleiben, kündigte Papst Benedikt XVI. zu seinem Amtsverzicht im Februar 2013 an. Er wolle sich dem Gebet und der Meditation widmen und die Leitung der Kirche ganz seinem Nachfolger überlassen, dem er unbedingten Gehorsam zusicherte. Seit zwei Jahren lebt der emeritierte Papst zurückgezogen im Kloster "Mater ecclesiae" in den vatikanischen Gärten. Am 16. April begeht er seinen 88. Geburtstag. Drei Tage später, am 19. April, jährt sich zum zehnten Mal der Tag der Papstwahl.

Als Favorit war der deutsche Kardinaldekan und Präfekt der Glaubenskongregation Joseph Ratzinger 2005 ins Konklave eingezogen, und er verließ es - dem römischen Sprichwort zum Trotz - als Papst. Noch wenige Monate zuvor hätten viele seine Wahl nicht für möglich gehalten. Aber mit dem näherrückenden Konklave schien sie immer wahrscheinlicher. Der Ausnahmetheologe galt als Garant für Kontinuität an der Kirchenspitze. Zugleich traute man ihm zu, aus dem Schatten des übermächtigen Johannes Paul II. zu treten und eigenes Profil zu gewinnen.

Ein erschöpfter Pontifex

Überraschender als seine Wahl 2005 kam dann vor gut zwei Jahren der Rücktritt des erschöpften Pontifex, der sich im Dienst aufgerieben hatte. Der mutige Schritt brachte dem damals 85-Jährigen Respekt in Kirche und Öffentlichkeit ein ? und beschäftigt die Kirchenrechtler bis heute. Nur ganz selten, insgesamt fünfmal, war der emeritierte Papst seither öffentlich zu sehen; etwa bei der Heiligsprechung für die beiden Vorgänger Johannes XXIII. und Johannes Paul II. im April 2014 und zuletzt beim Konsistorium am 14. Februar im Petersdom.

Benedikt XVI. verbringt seine Tage keine 200 Meter von seinem Nachfolger Franziskus entfernt im dreistöckigen Klosterbau am Hang des Vatikanhügels. Er betet, meditiert, pflegt eine umfangreiche Korrespondenz und empfängt drei- bis viermal wöchentlich Gäste, wie sein langjähriger Privatsekretär Georg Gänswein bestätigt. Als Präfekt des Päpstlichen Hauses steht der Erzbischof in Diensten von Papst Franziskus; zugleich hält er seinem früheren Herrn die Treue.

Er wohnt ebenfalls im Kloster, zu dessen Gemeinschaft zudem die vier Damen der Geistlichen Bewegung "Memores Domini" gehören, die schon im Apostolischen Palast den Haushalt führten: Loredana, Carmella, Rossella und Cristina.

Gänswein war es auch, der vor wenigen Tagen kundtat, Benedikt XVI. beschäftige sich mit seinem Sterben und seinem Tod. "Es ist klar, dass ein Mann, der in Kürze 88 Jahre alt wird, daran denkt", sagte Gänswein am Dienstagabend im italienischen Fernsehen. "Der emeritierte Papst denkt an den Tod und bereitet sich darauf vor", so Gänswein weiter. Er habe mehrere Male mit Benedikt XVI. über dieses Thema gesprochen, "obwohl der emeritierte Papst eine sehr diskrete und reservierte Person" sei. Die Vorbereitung auf den Tod stelle eine "christliche Kunst" dar, erklärte der Privatsekretär von Benedikt XVI. im Interview des Fernsehsenders Rete 4. Es gehe darum, sich auf die entscheidende Begegnung mit Gott vorzubereiten. Allerdings versäumte Gänswein nicht zu betonen, gesundheitlich gehe es dem emeritierten Papst seinem Alter entsprechend gut.

Regelmäßiger Tagesablauf

Benedikt XVI. hat einen regelmäßigen Tagesablauf: Messe um 7.45 Uhr, dann Frühstück, Gebet, Lektüre, Bearbeiten der reichlich eingehenden Post, manchmal Besucher. Zweimal am Tag ein Spaziergang: einen kürzeren nach dem Mittagessen auf der Klosterterrasse, einen längeren am Nachmittag zum Rosenkranzgebet mit dem Sekretär zur Lourdesgrotte. Allerdings nimmt der Papa emeritus, der geistig hellwach und rege ist, wegen zunehmender Probleme mit dem Gehen für einen Teil des Wegs ein Golf-Cart und für die übrige Strecke den Rollator. Auch im Haus ist er mittlerweile ständig auf eine Gehhilfe angewiesen.

Nach dem Abendgebet der Komplet in der Kapelle zieht sich Benedikt XVI. gegen neun Uhr zurück. Er spielt häufig Klavier, oft auswendig, gern Kirchenlieder nach der jeweiligen Jahreszeit. Auch Mozart sei häufig vertreten, verrät Gänswein.

Der Bruder kommt zum Geburtstags-Besuch

Alle zwei bis drei Monate kommt der amtierende Papst Franziskus zu Besuch; in der Regel vor oder nach seinen Auslandsreisen, aber auch zu den Hochfesten, zuletzt am Dienstag vor Ostern. Meist kommen die beiden Sekretäre mit. Sie setzen sich im Parterre im Esszimmer mit Gänswein und den Ordensfrauen zusammen, während sich Benedikt XVI. und sein Gast in der ersten Etage zum Vier-Augen-Gespräch zurückziehen. Über den Inhalt wird nichts bekannt - doch man kann davon ausgehen, dass Franziskus seinem Vorgänger über Aktuelles berichtet und auch seinen Rat erfragt. Telefonisch sind die beiden ohnehin immer wieder in Kontakt.

Zum zehnten Jahrestag der Papstwahl ist kein eigenes Fest vorgesehen. Bruder Georg Ratzinger (91) kommt aus Regensburg zu Besuch. Sie wollen zusammen die Messe feiern und beim Essen und im Gespräch die Ereignisse Revue passieren lassen. Wann der "unsichtbare" Papst zum nächsten Mal in der Öffentlichkeit erscheint, ist nicht bekannt.

Johannes Schidelko
(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Freitag, 18.08.2017

Video, Freitag, 18.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

20:00 - 22:00 Uhr 
Reisen

Weltreise durch Köln

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Terroranschlag in Barcelona
  • Christlicher Fanclub "Totale Offensive Köln" zeigt Flagge gegen Hass und Gewalt
  • Bürgschaftsfonds mit Sozialkrediten
10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Terroranschlag in Spanien
  • Warum lässt Gott einen Terroranschlag zu? Fragen an Weihbischof Schwaderlapp
  • Caritas International: Humanitäre Hilfe in Kriegs- und Krisengebieten
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Terroranschlag in Spanien
  • Warum lässt Gott einen Terroranschlag zu? Fragen an Weihbischof Schwaderlapp
  • Caritas International: Humanitäre Hilfe in Kriegs- und Krisengebieten
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Reisen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar