Udo di Fabio: Richter am Bundesverfassungsgericht
Udo di Fabio: Richter am Bundesverfassungsgericht
Der Kirche wichtig: Das Kreuz in der Schule
Der Kirche wichtig: Das Kreuz in der Schule

08.11.2011

Verfassungsrichter verteidigt öffentliche Kreuze "Ein Kreuz alleine kann nicht indoktrinieren"

Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio hat die Präsenz von Kreuzen in Schulen und Gerichtssälen verteidigt. Solange religiöse Zeichen nicht indoktrinierend wirkten, dürfe der Staat sie im öffentlichen Raum zeigen, betonte di Fabio am Montagabend in Köln. Wörtlich sagte er: "Die Bedeutung des Kreuzes muss erklärt werden. Ein Kreuz alleine kann nicht indoktrinieren."

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof habe mit seinem Urteil vom März "eine juristisch gute Linie" für den Umgang mit religiösen Zeichen in der Öffentlichkeit gefunden, so di Fabio. Die Straßburger Richter hatten damals ihr vorinstanzliches Verbot von Kreuzen in Klassenzimmern in Italien aus dem Jahr 2009 zurückgenommen. Di Fabio sagte, mit diesem Urteil sei nun ein Ermessensspielraum im staatlichen Umgang mit religiösen Symbolen vorhanden.

Er kritisierte staatliche Bemühungen, religiöse Symbole aus der Öffentlichkeit zu verbannen. Der Staat als Repräsentant einer pluralistischen Gesellschaft dürfe "keine Kraft sein, die aktiv auf Säkularisierung drängt", so di Fabio. Auch das Verbot religiöser Zeichen sei ein Zeichen. Die Präsenz von Kreuzen lasse sich jedoch mit dem Grundsatz der Neutralität vereinbaren.

Anders als beispielsweise einem Hakenkreuz hafte dem Kreuz keine objektive Bedeutung an, die als Verletzung der Grundrechte interpretiert werden könne, sagte der Verfassungsrichter. Er unterschied zwischen dem Kreuz und etwa dem Ganzkörperschleier muslimischer Frauen. Eine Burka könne durchaus indoktrinierend wirken, so der Verfassungsrichter. - Di Fabio äußerte sich zum Auftakt der Pädagogischen Woche im Erzbistum Köln, einer Fortbildungsveranstaltung für katholischen Religionsunterricht.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.01.
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Volkskomödie "Opa wird verkauft" für das Herz
  • Jugendmusikwallfahrt des Erzbistums Köln
  • Gebetswoche der Christen im Erzbistum Köln
  • Papst Franziskus benennt Frau für hohes Amt im Vatikan
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 25 Jahre Tommy Millhome am Mikrofon
  • "Gregorian" in der Lanxess-Arena - Wir verlosen Karten
  • "Church for future" in Berlin
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 25 Jahre Tommy Millhome am Mikrofon
  • "Gregorian" in der Lanxess-Arena - Wir verlosen Karten
  • "Church for future" in Berlin
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…