18.06.2007

Dem stellvertretenden Präses des Kolpingwerks Deutschland, Ottmar Dillenburg, geht der Kompromiss der Koalition zum Mindestlohn nicht weit genug Mindestlohn für alle!

„Viele Menschen leben unter dem Existenzminimum in irgendwelchen komplizierten Doppelstrukturen, dass sie mehrere Arbeitsplätze übernehmen müssen (..), dass sie unterstützt werden müssen von ihren Eltern. Das ist kein menschenwürdiger Zustand“, so Ottmar Dillenburg vom Kolpingwerk Deutschland im domradio-Interview. Der aktuelle Kompromiss von CDU/ CSU und SPD, den Mindestlohn nur auf diejenigen Branchen auszuweiten, die zu mindestens fünfzig Prozent tariflich organisiert sind, lasse gerade die Arbeitnehmer hinten herunter fallen, denen die tarifliche Bindung sowieso fehle. Das Kolpingwerk Deutschland fordert deshalb, einen gesetzlichen Mindestlohn von 7,50 Euro einzuführen. Für alle Arbeitnehmer. Jeder Mensch, der Vollzeit arbeitet, müsse von dem Lohn dieser Arbeit auch leben können. Dillenburg geht davon aus, dass das Thema Mindestlohn Deutschland noch lange Zeit beschäftigen wird.