16.09.2013

Meisner beklagt Verschwörung Konflikt um Limburger Bischof

Das domradio Interview mit Kardinal Meisner zum Konflikt um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wurde von vielen Medien aufgegriffen. Unter anderem in einem Artikel von Daniel Deckers in der FAZ am 14. September 2013.

Im Konflikt um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat der Kölner Erzbischof Joachim Meisner seinem Mitbruder den Rücken gestärkt. Die Medien hätten sich "geradezu gegen ihn verschworen“

Kardinal Meisner hält den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst für das Opfer einer Medienverschwörung. "Hier wird ein Kampf gekämpft, ich weiß gar nicht, wogegen“, sagte Meisner am Freitag im Kölner "domradio“. Der Kölner Erzbischof, zu dessen Kirchenprovinz das Bistum Limburg gehört, zeigte sich entsetzt, "dass sich da so eine Wolke über ihn gelegt hat. Und wie die Medien sich geradezu gegen ihn verschworen haben!“ Über die Motive der Verschwörer sagte Meisner: "All die Dinge mit Flügen und dem Bau eines Hauses, das sind alles für mich nur Vorwände. Dahinter steht etwas anderes“ - nämlich seine theologische Haltung und sein Stil der Verkündigung. Beides sei jedoch sowohl in der theologischen Tiefe wie in der "katholischen Ausrichtung „vorbildlich“.

Konflikt um Limburger Bischof