17.05.2011

2008 Kirchenzeitung Köln domradio jetzt auch auf UKW

Werbung für den "Guten Draht nach oben": Kölns Oberbürgermeister Fritz
Schramma und der "DiaClown" Willibert Pauels per Tandem unterwegs
KÖLN. In der Manier von Don Camillo und Peppone machten Diakon Willibert Pauels und
Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma jetzt Werbung für das domradio. Seit einigen Wochen ist der katholische Radiosender, der seit Pfingsten 2000 über Satellit, Kabel und Internet nicht nur die Frohe Botschaft zeitgemäß, informativ und unterhaltsam den Hörern nahe bringt, im Großraum Köln auch über die UKW-Frequenz 101,7 zu empfangen. Damit ist für das Team um Chefredakteur lngo Brüggenjürgen ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. Oberbürgermeister Schramma, der sich für eine UKW-Verbreitung des domradios stark gemacht hatte, freute sich denn auch, gemeinsam mit Willibert Pauels auf einem Tandem über die Domplatte zu fahren und dabei das domradio hören zu können. Kurz nach dem Fototermin mit "Don Camillo und Peppone" besuchte Weihbischof Manfred Melzer im Rahmen seiner Visitation das Domforum. Nach der Begrüßung durch den Kölner Stadtdechanten, Prälat Johannes Bastgen, in Gegenwart aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses, besuchte der Weihbischof alle im Haus beheimateten Einrichtungen.
Beim domradio verfolgte er die Aufzeichnung des Wortes zum Samstag, das Willibert Pauels
samstags um 11.11 Uhr immer an die Hörer richtet. RB