28.01.2018 - 07:20

WunderBar Hänschen klein, ging allein...

Durchs Fenster winkt der Große mir noch mal mit fiebrigen Augen zu. Dann rollt das Auto von der Auffahrt, mitten durch mein Mutterherz. Große Kinder sind toll. Aber müssen sie so weit weg sein?

Einen Tag vor Weihnachten kam der Große mit hohem Fieber an. Jetzt,  vier Wochen später, fährt er mit hohem Fieber weg. In seiner Uni herrscht strikte Anwesenheitspflicht.

Dazwischen hatten wir eine schöne Zeit. Allerdings  hatte der Jungstudent seine Keime großzügig weitergegeben. Das ist ja eigentlich nichts Schlimmes, dann bin ich halt mal krank. Uneigentlich aber sitzt mir ein Termin Ende Januar im Nacken: ein Hörbuchverlag will ein Hörbuch aus einem meiner Bücher machen. Und ich darf es sprechen. Ich freue mich sehr.

Aber hustend und krächzend, sorge ich mich auch: wie soll ich denn, wenn schon drei Sätze nicht gehen, ein ganzes Buch am Stück lesen? 

"Nicht reden",  sagt der Arzt, Salzwasser inhalieren, ausruhen. Ich gebe Termine ab, bitte andere, mich zu vertreten. Erledige nur das Nötigste. Die Tage werden zu Wochen. Ich huste und krächze weniger. Aber den Text üben geht immer noch nicht.

Meine Rettung ist eine Schauspielerin. Mit ihren Übungen atmet sie mit mir für ein paar Stunden den Husten weg. So sagt sie es natürlich nicht, aber das ist das Ergebnis.

In der nächsten Stunde schlägt sie eine neue Übung vor, bei der ich ein einfaches Lied, am besten Hänschen klein, sprechen soll.

So hänge ich kopfüber, sage "Hänschen Klein ging allein in die weite Welt hinein" vor mich hin. Denke bei: "Stock und Hut stehn ihm gut" - stimmt. Und auch bei "aber Mutter weinet sehr, hat ja nun  kein Hänschen mehr..." denke ich: stimmt. Früher hatten es die Mütter gut! Als verantwortliche Mutter heute darf ich das nicht mal mehr denken: das Kind soll ja in die Welt!

Unterdessen  hat der Jungstudent wieder einen glasigen Blick. Herrje! Er glüht und klappert abwechselnd. Sie meinen, jetzt könnte ich doch froh sein, dass er wieder abreist und seine neuen Keime mitnimmt? Das schafft aber nicht mal mein Mutterkopf.

Und mein Hänschen-klein-Mutterherz würde am liebsten so weinen, dass der Jungstudent sich besinnt und nach Hause eilt. Geschwind!

Das erzähle ich aber nur Ihnen hier. Ihm sage ich, dass ihm Stock und Hut auch mit Fieber stehen.

Ich geh dann mal lesen üben. Hoffentlich keimfrei!