07.05.2017 - 08:00

Wort des Bischofs Meine Leitkultur

Alle Jahre wieder diskutiert Deutschland über die Leitkultur. Für Kardinal Woelki ist klar: "Jesus Christus und die Kultur der Liebe und Barmherzigkeit, das ist meine Leitkultur".

Mein Leitbild heißt Jesus Christus. Seine Botschaft gibt mir Halt und schenkt mir Orientierung. Seine stärken mich und machen mir Mut. Jesu wichtigste Botschaft ist klar und ganz eindeutig: "Du sollst Deinen Herrn und Gott lieben!" Und er sagt, genau so wichtig ist: "Du sollst Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst!" Ich gebe gerne zu, dass diese Aufforderung Jesu nicht immer einfach zu leben ist. Aber als Christ kann und will ich mich nicht daran vorbei mogeln. Gottesliebe und Nächstenliebe lassen sich nicht trennen und gehören zusammen. Wie das im Alltag funktioniert, das hat Jesus Christus uns auch mit auf den Weg gegeben. Er sagt: "Was Ihr dem geringsten meiner Schwestern und Brüder getan habt, dass habt Ihr mir getan!" Wenn aber gilt, dass Gott alle Menschen gleich – unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Herkunft geschaffen hat – dann gilt auch, dass alle Menschen meine Schwestern und Brüder sind.

Wer Armen hilft, wer Kranke pflegt, Hungrigen das Brot reicht, Gefangene besucht oder Fremde aufnimmt, der liebt Gott. Diese Kultur der Liebe und Barmherzigkeit, das ist meine Leitkultur. Schon als junger Mensch habe ich mich daher schon für den Priesterberuf entschieden. Heute, am Weltgebetag um geistliche Berufe möchte ich gerade junge Menschen dazu ermutigen, sich von den Worten Jesu leiten zu lassen. Ich freue  mich über alle, die sich auf unserer Internetseite "Berufen.de" über geistliche Berufe informieren. Aber die Nachfolge Jesu ist nicht nur was für Profis. Am Leitbild Jesu und seiner Leitkultur der Liebe und Barmherzigkeit sollten wir uns eigentlich orientieren.

Ihr Rainer Woelki

Erzbischof von Köln