04.02.2009 - 12:00

Seelsorge für Filipinos in Israel und Palästina Projekt der Woche

In Israel und Palästina leben rund 30.000 Filipinos, meist katholisch, als Wanderarbeiter. 95% sind im Gesundheitsdienst tätig und 5% im Haushalt. Im Gesundheitsdienst nehmen sie sich hauptsächlich der alten, der kranken und der behinderten Menschen an. Die meisten Dienstgeber sind Juden. Die Philippine Chaplaincy möchte diesen Menschen die beste pastorale Betreuung geben.

Die Pastorale Betreuung geschieht durch den philippinischen Kaplan, drei Schwestern von Paul von Chartres und drei Benediktinerschwestern vom Eucharistischen König.Das Hauptziel ist die Organisation und Entwicklung einer integrierten, systematischen und gläubigen Präsentation der wichtigsten Punkte des katholischen Glaubens für die Filipinos. Hierzu gibt es ein Programm für Gruppen, aber auch Einzelbetreuung in schwierigen Fällen, wie Telefonseelsorge und Einzelgespräche .Konto-Nummer 80 80 80 BLZ 701 600 00 bei der DZ-Bank eG