24.09.2008 - 16:00

missio hilft Flüchtlingen in Afrika Weltmissionsmonat 2008 "Mach den Raum deines Zeltes weit"

Afrika ist ein Kontinent voller Widersprüche – mit faszinierenden Kulturen, betörend schönen Landschaften, aber auch mit großen Problemen: Krieg, Armut, und ethnischen Auseinandersetzungen. Dies alles zwingt Millionen afrikanischer Menschen aus ihrer Heimat zu fliehen. Um diesen Flüchtlingen zu helfen, hat das Internationale Katholische Missionswerk missio eine Kampagne für Vertriebenen und Heimatlose in Afrika ins Leben gerufen.

Unter dem Leitwort „Mach den Raum deines Zeltes weit" wurde der Monat der Weltmission eröffnet. Er wird jedes Jahr weltweit im Oktober begangen und ist die größte Solidaritätsaktion der katholischen Kirche. Die Kirche gehört in vielen Konfliktregionen Afrikas oft zu den wenigen Institutionen, die sich an die Seite der Opfer stellen und sie beschützen. In der Sendung wird Pater Wolfgang Schonecke von seinen Erfahrungen bei der Flüchtlingsarbeit in Afrika berichten. Er leitet das Netzwerk Afrika Deutschland, ein Zusammenschluss aus 45 katholischen missionarischen Gemeinschaften, die in Afrika arbeiten. Und er gehört zur Ordensgemeinschaft der Afrikamissionare, den „Weißen Vätern". Ergänzend dazu wird Irmgard Icking, Leiterin der Auslandsabteilung von missio, erklären, mit welcher Motivation sich ihre Organisation engagiert und was das Besondere bei der kirchlichen Flüchtlingshilfe ist. Darüber hinaus wird thematisiert, vor welchen Herausforderungen die kirchliche Flüchtlingsarbeit in Zukunft stehen wird angesichts der globalen wirtschaftlichen, klimatischen und sozialen Entwicklungen. Über die daraus resultierenden Forderungen an die Politik spricht Weihbischof Josef Voß, Vorsitzender der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz.Durch Spenden und Kollekten am 26. Oktober, dem diesjährigen Sonntag der Weltmission, können missio und seine Partner unterstützt werden.