20.10.2014 - 12:39

Kindermigranten auf dem Weg in die USA Allein ins „gelobte Land“

Sie sind hungrig, erschöpft und allein: Über 60.000 Kinder und minderjährige Jugendliche haben in den vergangenen zwölf Monaten versucht, illegal in die USA einzureisen – unbegleitet. Obwohl die jüngsten von ihnen sechs oder sieben Jahre alt sind, behandeln die US-Behörden sie wie Erwachsene:

Wer die  lange und gefährliche Reise überlebt, wird verfolgt, inhaftiert und abgeschoben. Außer einer weiteren Grenzsicherung und der Entsendung von Soldaten hat Präsident Obama keine Antwort auf diese humanitäre Krise: Was wurde aus seiner angekündigten Einwanderungsreform? Was treibt die Kinder in die USA und warum haben sich die Zahlen im vergangenen Jahr fast verdoppelt?