21.11.2008 - 10:35

Die ehemalige Kindersoldatin China Keitetsi möchte Versöhnung Friedensmission in Uganda

"Ich habe eines erkannt: Selbst wenn man Josepf Kony vor Gericht stellt, wenn man einen der ugandischen Präsidenten oder Rebellenführer vor Gericht stellt: Es wird nicht meine Wunden heilen. Die einzige wirksame Medizin ist, zu versuchen, diesen Menschen in die Augen zu schauen und sich die Hände zu reichen. (…) Wenn ich nach Uganda gehe, dann werde ich die Menschen ermutigen, einander zu vergeben und wieder zu leben."

China Keitetsi ist eine ehemalige Kindersoldatin aus Uganda. Schätzungen gehen von 250.000 - 300.000 Kindersoldaten weltweit aus. China Keitetsi gelang die Flucht nach zehn Jahren Kriegsdienst, Misshandlung und Erniedrigung. Heute lebt sie in Dänemark und ist als Botschafterin für Kindersoldaten aktiv. Domradio hat in den vergangenen Jahren mehrfach über China und ihren mutigen Weg zurück ins Leben berichtet. Für das kommenden Jahr plant China Keitetsi zusammen mit missio eine Reise nach Uganda: eine Friedensmission.