Kirche in Mazedonien
Kirche in Mazedonien

09.02.2015 - 10:00

Diaspora in Mazedonien Zwischen Stolz und Unsicherheit

Die ehemals jugoslawische Teilrepublik Mazedonien, ein multiethnischer und multireligiöser Balkanstaat, ist auf der Suche nach sich selbst. In diesem nicht konfliktfreien Gebiet hat sich die katholische Minderheit eine Nische geschaffen.

Als Nachbar der Griechen, Bulgaren und Albaner versucht sich das kleine Land zu behaupten, indem es auf seine mazedonische Geschichte verweist, die von den angrenzenden Nationen beansprucht wird. Die Katholiken im Land führen einen intensiven interreligiösen Dialog und kümmern sich sogar mit bescheidenen Mitteln um die Gläubigen. domradio weltweit gibt einen Einblick in den mazedonischen Zeitgeist, beleuchtet die Sicht der Kirche zu innenpolitischen Problemen und zeichnet zusammen mit Renovabis das Bild eines ungewöhnlichen Staates zwischen Stolz und Unsicherheit. Dabei kommen Themen wie die Pastoral, die Wurzeln Mutter Teresas und das umstrittene Bauprojekt "Skopje 2014" zur Sprache.

Moderation: Bernd Knopp