24.09.2010 - 17:51

Argentinien: mehr als Tango, Steaks und Maradonna Das Land hinter der Buchmesse

Argentinien ist diesem Jahr der Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse 2010 vom 06. - 10. Oktober. Argentinien zeichnet sich durch eine große literarische Tradition und lebendige Kulturszene aus, Aushängeschilder argentinischer Literatur im Ausland sind Jorge Luis Borges und Julio Cortázar.

In diesem Jahr feiert Argentinien das 200. Jubiläum seiner Unabhängigkeit, doch auch wenn das Land zu den reichsten in Südamerika gehört und sich die Hauptstadt Buenos Aires gerne als prachtvolle Metropole präsentiert, gibt es auch Schattenseiten: Seit der Wirtschaftskrise 2001 ist die Armut gewachsen und das Einkommen ist extrem ungleich verteilt.

In einem Brief an den Nuntius in Buenos Aires hat bereits Papst Benedikt dazu aufgefordert, "den Skandal der Armut und die soziale Ungleichheit" in Argentinien zu verringern. Denn knapp 40 Prozent der Menschen leben laut einer kirchliche Studie unterhalb der Armutsgrenze, jedes zehnte Kind hungert und die Regierung habe keine Programme gegen die wachsende Not der Menschen, so der Vorwurf der argentinischen Bischofskonferenz.
domradio weltweit stellt das Gastland der Buchmesse vor.