Buchmesse Migration Bonn
Buchmesse Migration Bonn

22.11.2017 - 10:00

Bonner Buchmesse Migration öffnet vom 23. bis 26. November Literatur als Brücke der Verständigung?

„Ankommen – teilwerden – gemeinsam gestalten“, so das Motto der Buchmesse Migration in Bonn, aber wie geht das, wenn so vieles trennt? Eine Eigenschaft der Literatur ist, dass sie dort, wo Politik, Arbeitsgruppen und vielleicht sogar die Vernunft ratlos zurückbleiben, Verbindungen und Empathie schaffen kann.

Die Literatur ist es, die die Menschen lehren kann, das zu lieben, zu verstehen oder zumindest zu respektieren, was so fern scheint. Die 11. Buchmesse Migration macht sich deshalb auf die Suche nach dem Verbindenden. Es ist einfach, Gesellschaft und Staat zu kritisieren. Doch was könnte man nicht auch alles loben?

Vielfalt ist anregend, aber auch anstrengend. In einer hochkomplexen Gesellschaft ist es mitunter verlockend, sich auf einfache, ordnende Weltsichten zurückzuziehen und womöglich die eigene Lebensweise, die eigene Überzeugung oder eine bestimmte Religion als einzig wahr und Anderem überlegen anzusehen. So vertiefen sich Gräben, und Konflikte können eskalieren. Eine andere Möglichkeit kann sein, die eigene Überzeugung zwar ernst, aber nicht zu ernst zu nehmen, und zu erkennen, dass es sich lohnt, nach gemeinsamen, tragfähigen und humanen Werten zu suchen.

Hotline für besorgte Bürger

Ein Beispiel dafür ist Ali Can, ältester Sohn einer immigrierten, türkisch - kurdisch alevitischen Familie aus dem Südosten der Türkei. Er hat mit anderen Engagierten den Verein „Interkultureller Frieden e.V.“ gegründet und nun auch ein Buch über seine Erfahrungen mit der Hotline für besorgte Bürger geschrieben. Er plädiert darin für eine Haltung des Miteinander und gegenseitiger Wertschätzung. Denn ebenso wenig, wie jeder männliche Flüchtling ein Straftäter ist, ist jeder besorgte Bürger ein Rassist, so Can.

Er fragt: „Haben Sie Ängste, Sorgen oder Probleme wegen Flüchtlingen? Eine Meinung? Rufen Sie beim Bürgertelefon an und sprechen Sie über Migration, Flüchtlinge, Migranten, Islam: 0800 90 900 56“.

Das Programm in Bonn

Den Initiatoren der Bonner Buchmesse Migration liegt es am Herzen, Wissensvermittlung durch Information sowie kritischen Dialog mit kreativem Gestalten und interaktivem Erleben zu verbinden. Das Programm will den Anspruch an eine umfassende Fachbuchmesse erfüllen. Die Veranstaltungen, Diskussionsrunden, Fachtagungen und Workshops im interkulturellen Rahmenprogramm der Buchmesse – mal mit eher theoretischem, mal mit empirischem oder ganz persönlichem Fokus – spricht Experten und interessierte Laien gleichermaßen an. Die Organisatoren  möchten so Wissen zugänglich machen, um Impulse zur Diskussion zu geben.

Insgesamt spiegelt das Programm der Bonner Buchmesse Migration die aktuellen Lebensrealitäten, Herausforderungen und Möglichkeiten eines fortdauernden realpolitischen und gesellschaftlichen Prozesses. Für die Öffentlichkeit entsteht eine verdichtete Möglichkeit, sich kritisch mit den zahlreichen Facetten der Migration und des interkulturellen Zusammenlebens auseinanderzusetzen. Die Grundidee der Buchmesse ist, ein Forum zu schaffen, um Menschen aus allen Kulturen über Migration und demographischen Wandel zu informieren und ins Gespräch zu bringen.

Moderation: Verena Tröster