10.08.2011 - 13:13

Wo wollen wir hin von hier Joy Denalane

"Niemand wird tun, was wir nicht tun", singt Joy Denalane in der ersten Single des neuen Albums. Das heißt "Maureen" - benannt nach ihrem zweiten Vornamen. Und der hat auch eine ganz besondere Vergangenheit. Der Vater von Joy Denalane stammt ja aus Südafrika. und dort wollte er ursprünglich seine erste große Liebe heiraten, eine Frau mit dem Namen Maureen. Doch dann hat er das Land noch zu Zeiten der Apartheid gen Deutschland verlassen, und damit auch seine Frau in spe.

Unfassbar großherzig schlug dann Joys heutige Mutter, eine Deutsche, vor, dieser Liebe von einst doch noch ein Andenken zu bescheren, indem die Denalanes ihrer ältesten Tochter eben den Namen Maureen mit auf den Weg gaben. Und Joy Maureen Danalane lässt es nun raus: Das Album Nummer 3. 12 Eine klassische Soul-Platte mit HipHop-Anleihen, in Philadelphia und Berlin produziert, sprachlich geschärft durch ein zwischenzeitliches Literaturwissenschaftsstudium, und natürlich durch die Rückkehr ihres Ex-Ex-Mannes Max Herre, der unter den deutschsprachigen Rappern ja seit seiner Band Freundeskreis zu den größten Sprachtalenten zählt.

"Man lenkt im Leben mehr, als man denkt", sagt Joy Denalane und trägt diese Einstellung in solche Lieder hinein wie "Wo wollen wir hin von hier?". Soziale Verantwortung steht im Zentrum des Songtextes, Prinzipientreue, die Suche nach Werten für das persönliche Handeln: Werte, die immer gelten und nicht nach Lust und Laune abgelegt werden können. "Wo wollen wir hin von hier" von Joy Denalane.

Autor: Daniel Hauser