05.05.2008 - 17:52

Wie Schüler gegen die Klimaerwärmung kämpfen "It´s getting hot in here"

"Uns bleiben noch zehn bis fünfzehn Jahre, um die globale Erwärmung aufzuhalten". Al Gores Finger zeigt auf das Bild eines ertrunkenen Eisbären. 'Nordpool: So wenig Eis wie nie', steht über dem Foto. Ernst blickt der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat von der Leinwand auf die Schüler herunter. Die Filmrolle surrt sanft in das betretene Schweigen. 'Eine unbequeme Wahrheit' - der Filmtitel gibt ziemlich genau die Stimmung in der Aula wieder. "Unbequem aber nicht unlösbar", findet Alena aus der zwölften Klasse und hat deshalb mit ihren Mitschülern diesen Klimatag organisiert. In Arbeitsgruppen wie 'Essen wir den Urwald auf?' oder 'Energiesparhäuser und Wärmekraft' lernen Schüler, Lehrer und Eltern, wie sie ihren Alltag klimafreundlicher gestalten können. "Ich möchte, dass meine Kinder einmal auch noch hier leben können - und vielleicht sogar mal Schlitten fahren", wünscht sich Alena. "Noch können wir was dafür tun".

Sternzeitreporterin Ana Radic hat Alena auf dem Klimatag begleitet. Wir wollen von euch wissen: Glaubt ihr, der Klimawandel lässt sich nicht mehr aufhalten, oder seit ihr selbst auch schon zu Al Gore - Jüngern geworden? Findet ihr, Energiesparlampen eindrehen ist nur was für Ökos, oder seit ihr längst auf Busse und Heimaturlaub umgestiegen? Schreibt uns was ihr über den Klimawandel denkt und was ihr persönlich dagegen tut!