04.10.2009 - 18:15

Wie man mit 27 Bürgermeister wird Jugend an die Macht!

Sein Sieg bei der NRW-Kommunalwahl war eine Sensation: Mit 30,4 Prozent der Stimmen hat Daniel Zimmermann das Bürgermeisteramt der Stadt Monheim erobert. Wenn er am 21. Oktober die neue Aufgabe offiziell übernimmt, wird er mit seinen gerade mal 27 Jahren der jüngste Bürgermeister in NRW sein. Vor zehn Jahren gründete Daniel die Jugendpartei PETO – jetzt hat er es in seiner Stadt nach ganz oben geschafft. Als Studiogast in der Sternzeit erzählt er vom Wahlkampf und vom Wahlabend, wie das war, als plötzlich klar wurde: "Es hat wirklich geklappt!"

Wird er vor allem die Interessen junger Leute in der Mittelpunkt stellen - oder sieht er sich als Ansprechpartner für alle? Ist es nicht komisch, wenn man viel älteren Politikern so richtig die Meinung sagen muss? Was sind die größten Herausforderungen und gibt es auch Dinge, vor denen er Angst hat? Glaubt er, dass er künftig noch genügend Zeit für sich selbst haben wird? Was sind in seinen Augen die Gründe für die niedrige Beteiligung an der Bundestagswahl? Fragen über Fragen, die wir an Daniel Zimmermann stellen wollen. Wenn ihr noch etwas anderes wissen wollt - schreibt uns im Forum!Und wir fragen euch: Würdet ihr einen Twen wählen? Oder jemanden, der jünger ist als ihr selbst? Glaubt ihr, dass so ein junger Bürgermeister frischen Wind in den oft eher öden Politalltag bringen kann. Oder sagt ihr: Der kann doch gar nicht genug Lebenserfahrung haben für so eine verantwortungsvolle Aufgabe?