24.01.2009 - 12:53

Sternzeit am 28.1.2009 Flashmob

Gerade ist am Hauptbahnhof noch alles wie immer. In der Eingangshalle laufen die Leute durcheinander, hechten zu den Gleisen. Dann plötzlich steht plötzlich die Hälfte der Menschen still. Einfach so verharren siebzig Personen bewegungslos am Fleck. Völlig unerwartet und scheinbar ohne Grund. Der Rest schaut sich verwundert um. Ist die Zeit stehen geblieben? Warum bewegt sich keiner mehr? Nach drei Minuten ist der Spuk vorbei und alle gehen wieder ihres Weges.

So was nennt man Flashmob. Menschen verabreden sich über das Internet, eine bestimmte Aktion zu einer bestimmten Uhrzeit durchzuführen. Das kann plötzliches "Einfrieren" in der Bahnhofshalle sein - ein "Freeze" - oder etwas anderes Verrücktes. Manche nennen es Kunst, andere finden Flashmobs unnütz und nervig.Unsere Reporterin Julia Mahncke hat die Planung für einen Flashmob ausfindig gemacht und in Bonn Norman Schneider bei der Aktion begleitet. Gar nicht so einfach war das, denn alles geht ganz schnell und wer teilnimmt und wer nur Passant ist, bleibt eigentlich bis zum Schluss ein Rätsel. Ob der Flashmob was geworden ist, erfahrt ihr in der Sternzeit.Habt ihr auch schon mal einen Flashmob erlebt? Oder bei einem mitgemacht? Was haltet ihr von Flashmobs? Findet ihr sie superlustig oder doch eher sinnlos und nervig? Habt ihr eine Idee für einen guten Flashmob?