07.04.2010 - 21:08

Start again Red

Schwarze Hosen, schwarze Hemden, schwarzer Himmel und finstere Blicke: Das alles zählt zu einer Attitüde, die ganz gut in den NuMetal-Bereich passt. Bands wie Staind, Puddle of mudd und Seether sind Teil dieser Szene, und mit diesen Bands waren auch unsere heutigen Künstler schon gemeinsam auf Tour: Die Band Red aus Tennessee. Sie gehören zu einem kleinen, aber sehr erfolgreichen Zirkel christlicher Musiker, die es so düster krachen lassen, dass man nicht glauben würde, dass ihre Texte einen frommen Kern haben.

Doch Saosin, Underoath und eben auch Red sehen das nicht als Widerspruch. Schließlich erreichen sie mit ihrer Form der spirituellen Popmusik ja auch ganz andere Leute, als beispielsweise, ein Matt Redman, der die ganz großen Worship-Hymnen für die Masse komponiert. Red sind zu viert, stammen aus Nashville und präsentieren auf  „Innocence & Instinct" auch nicht durchweg nur Gitarrenwände, sondern lassen den ein oder anderen Song auch in wunderschöne, beinahe romantische Melodien münden.Inhaltlich geht es um den Kampf von Gut und Böse, der immer mal wieder ja auch im frommsten Christen ausbrechen kann. Im Song "Start again" proklamieren Red ganz zuversichtlich, dass nach so einem überstandenen Kampf immer wieder die Sehnsucht aufflammt, einen Neuanfang zu machen: Mit sich selbst und mit Gott. Eine musikalische Bitte um Vergebung. "Start again" aus "Innocence & instinct" von Red.Autor: Daniel Hauser