20.07.2011 - 21:17

Shine your glory down Rebecca St. James

Sie klingt wie Radiomusik, ist aber Kirchenmusik: Das ist Worship. Moderne Anbetungslieder ohne steife Rhythmik und holprige Formulierungen, sondern Songs, die einem ganz geschmeidig über die Lippen gehen, wie ein Hit von Lady Gaga oder Justin Bieber. Viele der explizit christlich motivierten Musiker wechseln bei ihren Albumveröffentlichungen immer wieder ab: Im einen Jahr ein Worship-Album, im nächsten mal eines, das auch ein bisschen subtiler sein kann, bei dem man nicht immer schon beim ersten Wort merkt, worum es inhaltlich geht: Musik eben, die auch ein bisschen mehr Interpretationsspielraum lässt.

So ein Album hat Rebecca St. James vor 5 Jahren rausgebracht, danach war Pause, und nun kommt sie mit einer Worship-CD zurück. "I will praise you", und als wollte sie sich selbst daran erinnern, dass es diesmal eben wieder weniger um ihre Persönlichkeit als Künstlerin geht, sagt sie "Lass die Leute Jesus sehen. Es geht allein um Gott". Keine ganz leichte Aufgabe, wenn man sich mit Hochglanzproduktion und schönen Bildern als Musiker natürlich auch in Szene setzen lässt.

In dem Song "Shine your glory down" löst Rebecca diesen Zwiespalt auf, indem sie singt: "Gott scheint durch das Leben der Menschen", insofern braucht sich ein Musiker auch nicht zu schämen, wenn er für sein Können bejubelt wird, es ist ja schließlich eine Gottesgabe und macht ihn sichtbar. "Shine your glory down": Ein Song vom neuen Rebecca St. James-Album "I will praise you".

Autor: Daniel Hauser