22.11.2011 - 16:29

Proletarier sucht Frau Götz Widmann

In dieser Rubrik stellen wir Euch das ein oder andere Mal auch Musik vor, die sich nicht explizit mit spirituellen Themen befasst, sondern schlicht zum Nachdenken anregt: Über sich selber, gesellschaftliche Entwicklungen, vielleicht sogar Politik. Heute haben wir deshalb zwei Songs vom Liedermacher Götz Widmann rausgesucht. Er ist ein Pionier auf seinem Gebiet, hat den deutschen Liedermachern im Prinzip zum Überleben verholfen. Die goldene Generation um Konstantin Wecker und Hannes Wader war bei Jugendlichen Anfang der 90er Jahre schon längst wieder von gestern und dementsprechend unattraktiv.

Da kam Götz Widmann aus Bonn gerade recht. Mit abgeschlossenem BWL-Studium und seinem Freund Martin Simon zog er als "Joint Venture" los: Folk-Konzerte, Studentenpartys und Lagerfeuer-Gigs wurden zu ihrer Wirkungsstätte. Gitarre, Mundharmonika und Gesang waren ihre Mittel. Aus Liedermacher wurde "Liedermaching": Schon kunstvolles Hantieren mit der deutschen Sprache und durchaus ambitionierte Botschaften, aber ohne musikalischen Feinschliff und garantiert ohne die Illusion, alleine mit einem Lied die Welt auf den Kopf stellen zu können.

Dank youtube passierte aber dann doch genau das: Die Texte von Götz Widmann erreichten immer mehr Menschen, die heute vor seiner Bühne stehen und jedes Wort mitsingen können. Sein Partner ist vor 11 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben, aber er bleibt seinem Beruf nach wie vor treu. Die neueste CD heißt "Ahoi", und darauf findet sich zum Beispiel der Song "Proletarier als Frau": Eine Reaktion auf die Folgen des Kapitalismus und eine phantasievolle Reise zurück in die Zeit vor der Wende. Das Leben bietet so viele Möglichkeiten, und jeder ist zu einem großen Teil die Folge seines sozialen Umfelds, das wird hier klar: Götz Widmann mit "Proletarier sucht Frau".     

Autor: Daniel Hauser