27.09.2012 - 15:48

Paradies Poetryclub

Im 19. Jahrhundert hat er über 500 Gedichte geschrieben, an Schulen unterrichtet und auch als Erster versucht, den Koran in die deutsche Sprache zu übertragen: Der Dichter Friedrich Rückert. 224 Jahre alt wäre er heute, und ein Berliner erinnert an ihn mit seinem neuen Album. "Poetryclub" heißt die Band um den Musiker Cosmic. Er war mal Vorstandsmitglied einer Aktiengesellschaft und engagiert sich heute in der AG Geldordnung der Piratenpartei. In ihm schlummern all die Emotionen, die sich auch in den Gedichten von Friedrich Rückert wiederfinden: Verlangen, Wut, Hoffnung und Freude. Passenderweise heißt das neue Poetryclub-Album "Romantik, Liebe, Rebellion". "Poesie ist die Essenz des inneren Denkens", sagt der Musiker.

"Sie war immer Katalysator für moralische und ethische Fortschritte und so für die gesellschaftliche Weiterentwicklung." Und so leistet er seinen gesellschaftlichen Beitrag eben nicht nur durch politisches Engagement, sondern auch durch seine Musik, der man beim ersten Hören nicht mal anhören würde, dass sie auf 200 Jahre alten Texten basiert. In einem Stück singt der Poetryclub über das Paradies … das urzeitliche, das himmlische, am Ende über das, was man in sich selbst findet, wenn man das Gebot der Nächstenliebe für sich annimmt. "Paradies" aus dem neuen Album vom Poetryclub.

Autor: Daniel Hauser