07.10.2009 - 17:07

Neverending David Crowder Band

In diesen Tagen kommen wieder mal ein paar Siegesmeldungen aus Stockholm. Denn dort werden jährlich die künftigen Nobelpreis-Träger ermittelt und geehrt. Mit jeder revolutionären Neuerfindung oder –entdeckung hat man den Eindruck, dass die Religionen wieder ein Problem mehr bekommen, weil die Wissenschaftler den größten Geheimnissen des Lebens immer näher kommen und oftmals alles so logisch und selbständig wirkt, dass scheinbar immer weniger Platz für einen Schöpfergott bleibt, der das Funktionieren dieser Welt sich irgendwann mal ausgedacht haben soll.

Der aktuelle Medizinnobelpreis zeichnet zum Beispiel die Forscher aus, die herausgefunden haben, wie das Altern funktioniert und die in dem Zusammenhang auch schon daran arbeiten, dieses Altern aufzuhalten. Ein niemals endendes Leben? Für die gläubigen Musiker in unserer Rubrik "Abgehört" ist das nicht Neues. Die David Crowder Band aus Texas meint damit aber zum Beispiel nicht das Leben auf dieser Erde, und sie meint auch nicht nur das physische Vegetieren. In "Neverending" singt die Band über Gott, der über sämtliche zeitliche Vorstellungskraft des Menschen hinausreicht und dem Leben insgesamt überhaupt erst eine Bedeutung schenkt. Denn es wissenschaftlich hinzubekommen, Lebenszeit zu strecken, ist ja nur ein Teil der Aufgabe. Zu erkennen, was man mit dieser Zeit anstellen soll, dazu braucht man andere Autoritäten als einen Medizinnobelpreisträger. "Neverending" ist ein Song vom Album "Remedy" von der David Crowder Band.