08.07.2009 - 15:11

Komm, wir hau'n ab Carola Laux

Was war das gestern für eine Veranstaltung im Staples-Center in Los Angeles. In einer perfekt inszenierten Show mit Reden und Songs nahmen mehr oder weniger nahestehende Freunde Abschied von Michael Jackson. Vergangene Woche hatten wir uns schon ein bisschen näher sein soziales Engagement angesehen und in die beiden Hits "They don't care about us" und "Heal the world" reingehört. Das, was man an den Texten dieser Titel ablesen konnte, ist das Verantwortungsgefühl von Michael Jackson für die Menschen und für die Erde. In der Trauerfeier hieß es dann gestern auch mehrfach, Michael sei voller Liebe gewesen.

Mit dieser Aussage war man schon nahe dran, ihn so zu verklären, dass er beinahe mit Jesus auf eine Stufe gestellt wurde. Bezeichnenderweise sang Lionel Richie nämlich den Gospel "Jesus is love". Jesus, Michael Jackson und die Liebe: Was steckt eigentlich hinter diesem großen Wort, das die Menschen so sehr zu bewegen scheint, wie kaum en anderes. Gedanken dazu haben sich nun eine Reihe christlicher Musiker gemacht und zusammen die CD "Liebeslied" aufgenommen. Darauf geht es nicht nur um die Liebe zu Gott, sondern auch um die ganz alltägliche in der Partnerschaft. Carola Laux singt zum Beispiel darüber, dass Liebe ganz viel mit intensiver Wahrnehmung zu tun hat. Nur wenn man den anderen sieht, beobachtet, sich in ihn hineinfühlt und sich um ihn Gedanken macht, kann Liebe entstehen. Und wenn man den Eindruck hat, dass sie fehlt, muss Veränderung oder ein Neustart her. Deshalb singt Carola Laux "Komm, wir hau'n ab", ihr Beitrag zur CD "Liebeslied".