15.10.2012 - 11:28

Heute, jetzt und hier Thea Eichholz

"Bleibt nicht in der Vergangenheit stehen. Schaut nach vorne, denn ich will etwas Neues tun. Es hat schon begonnen, habt Ihr es noch nicht gemerkt?" Das ist ein Vers aus dem Buch Jesaja. Ironischerweise hat die Musikerin Thea Eichholz diesen Satz gerade zu der Zeit entdeckt, als Ihr erster Mann im Sterben lag. Das war vor neun Jahren. Seitdem ist notgedrungen vieles "neu" in ihrem Leben: Eine lange Trauerphase, ein neuer Mann, der die gleiche Erfahrung teilt und der musikalische Neuanfang als Solo-Künstlerin. Sie schreibt überall, wo sie ist: Am Bügelbrett, beim Joggen, im Gottesdienst, manchmal geht sie sogar mit einer Songidee schlafen und braucht dann morgens nur noch aufzuschreiben - ganz so wie Paul McCartney, der ja auch eines Tages mal mit "Yesterday" aufgewacht sein soll. Ob solch ein Jahrhundert-Song auch im Repertoire von Thea Eichholz steckt, muss sich noch zeigen, in jedem Fall hat sie ihr zweites Solo-Album rausgebracht, es heißt "Anders als vorher". Produziert wurde es von dem Kölner Gitarristen Lothar Kosse. Inhaltlich streift es viele private Momente, vor allem aber auch spirituelle Augenblicke, in denen Thea Gott dankt, ihm Fragen stellt oder auch mal klagt.

Soetwas wie Glaubenszweifel ist selbst ihr nicht fremd, die sich beruflich schließlich ganz neu umschauen müsste, wenn es Gott nicht gäbe. Alles, was sie im Leben an Werten und Eigenschaften für erstrebenswert hält, vereint sich in der Person Jesus, das erkennt sie immer wieder und lässt sie demütig werden. Aber sie merkt auch, dass Glaube keine Selbstverständlichkeit ist, sondern Pflege und Unterstützung braucht. In dem Lied "Heute, jetzt und hier" thematisiert sie dieses Bewusstsein um die Zerbrechlichkeit des Glaubens und bittet Gott darum, Ihr beizustehen. Thea Eichholz mit "Heute, jetzt und hier".