31.03.2011 - 13:45

Guter Boden Christoph Zehendner

Was ist es, das Menschen anderen Menschen vertrauen lässt? Die Mimik? Ein eigener Standpunkt? Auszeichnungen? Mutige Entscheidungen? Bei Karl Theodor zu Guttenberg kam von alldem in der Vergangenheit bestimmt einiges zusammen. Und nun werden viele Menschen all diese Zeichen vielleicht neu bewerten und sie ihm zum Nachteil auslegen. Integrität ist natürlich auch eine Tugend, mit der sich unsere christlichen Künstler auseinandersetzen müssen.

Teeni-Star Miley Cyrus erleidet bei ihren christlichen Fans in den USA zum Beispiel auch so eine Art Guttenberg-Skandal. Ihr Christsein hat sie auffällig vor sich hergetragen und ist damit erfolgreich geworden, jetzt, wo man sie leichtbekleidet mit Joints und Alkohol abgelichtet sieht, bricht diese Scheinwelt abrupt über ihr zusammen. Unser Künstler von heute ist dagegen ein wirklich gegengechecktes Exemplar eines christlichen Musikers.

Er hat zwei Kinder, arbeitet als Politikjournalist beim Radio und hat es mit seinen Liedern sogar bis ins Evangelische Kirchengesangbuch geschafft. Und auch so eines dieser äußeren Zeichen: Seine Stimme. Der vertraut man einfach sofort, wenn man sie hört. Und so glaubt man ihm auch, wenn er das Lied "Guter Boden" zu seinem persönlichen Lieblingssong auf dem neuen Album erklärt. "Gott, Du bist mir Grund genug, um mich festzuhalten", singt er da, bildlich im Booklet dargestellt durch einen großen Baum mit ganz dicken Wurzeln. Das musikalische Glaubensbekenntnis von Christoph Zehendner: "Guter Boden" vom Album "Dass Deine Träume Wurzeln schlagen".  

Autor: Daniel Hauser