11.06.2008 - 16:21

Fußballgebet Michael Janz

Wie könnte man in diesen Tagen am Thema "Fußball" vorübergehen? Kann man nicht, und deshalb haben wir heute auch in unserem "Abgehört" eine CD für Euch, die sich selbst folgendermaßen auf den Punkt bringt: "Von Viererkette bis Gebetskette und von der Grätsche bis zur Gretchenfrage". Die CD heißt "Nachspielzeit" und lässt neun Fußballer zu Wort kommen, die mehr als nur "Ja gut, äh" sagen können. Dabei sind Kevin Kuranyi, Cacau, Jürgen Klopp, Marcelo Bordon und Zé Roberto. Sie werden auf der CD von David Kadel und Tobias Wörner interviewt: Der Eine ist Moderator des Magazins "N24 Ethik", den anderen kennt Ihr vielleicht noch als Schlagzeuger der Band "Beatbetrieb".

In den Interviews wollen sie von den Fußballspielern erfahren, was sie wirklich in ihrem Leben bewegt, was Fußball zu so einem ungeheuren Magneten für die ganze Nation werden lässt, und wo Gott auf dem Rasen oder danach vielleicht eine Rolle spielen könnte. Gerade von den brasilianischen Spielern kannte man das ja jahrelang, dass sie unter ihrem Trikot Jesus-T-Shirt getragen haben, um sie nach eine Tor sofort dem ganzen Stadion und den Fernsehzuschauern zu zeigen.Das ist seit der letzten Saison offiziell verboten, aber die Christen unter den Bundesligaprofis suchen sich halt ihre Wege, so zum Beispiel auch diese CD „Nachspielzeit". Die Interviewtakes werden alle fünf Minuten mit Musik aufgelockert, und da stößt man zum Beispiel auch auf „Das Fußballgebet", gesungen von Michael (engl.) Janz von Beatbetrieb. Für ihn scheint ein Fußballspiel so wichtig zu sein, dass man davor ruhig mal beten kann. Und spätesten vor dem nächsten EM-Spiel werden das Gleiche bestimmt viele Deutsche mit ihm tun. Hier ist „Das Fußballgebet" von der Doppel-CD „Nachspielzeit".    Autor: Daniel Hauser