02.11.2011 - 19:19

Ein Tag in einem thailändischen Tempel in Deutschland Zu Gast bei Buddha

"Wir Buddhisten passen uns überall an", sagt Jeerawan. Und tatsächlich ist die 27-Jährige perfekt in ihr deutsches Umfeld integriert. Sie studiert in Aachen, geht regelmäßig mit Kommilitonen feiern, hat einen Freund, trägt Jeans und liebt Süßigkeiten. Einmal in der Woche aber radelt sie zum "Wat Dhammaniwasa" in Eschweiler. Hier leben die beiden buddhistischen Mönche Long Ta Dú und Long Ta Muh, mit denen sie regelmäßig meditiert und sich über ihren Glauben austauscht.

Unsere Sternzeitreporterin Constanze Kaiser hat Jeerawan Brendt einen Sonntag lang im Tempel begleitet und gemeinsam mit Hunderten Buddhisten aus ganz Europa das traditionelle Fest "Ok Phansa" gefeiert. Sie hat meditiert, mit den Mönchen über ihren Alltag im Tempel gesprochen, mit Jeerawan über Begriffe wie Karma und Nirwana philosophiert und das kulinarische Thailand kennen gelernt. Am Ende des Tages hatte Constanze zwar nicht Bodhi, die "Erleuchtung", erlangt, dafür aber interessante Einblicke in das Leben der buddhistischen Gemeinschaft in Deutschland gewonnen.