27.09.2012 - 16:05

Clear the stage Jimmy Needham

Wie glaubt man eigentlich richtig? Es gibt Menschen, die bezeichnen sich als gläubig, gehören aber keiner Kirche an. Dann gibt es solche, die zwar getauft sind, für deren Leben der Glaube aber gar keine Rolle spielt. Naja, und alle innerkirchlichen Glaubensformen gipfeln dann oft in Positionen, wo man manche Glaubensfragen vielleicht gar nicht mehr stellt. Wer würde einen Priester schon fragen, wie gläubig er ist? Oder ein Pfarrgemeinderat, der seine Freizeit für die Gemeinde opfert - der muss doch glauben … oder?

Ein junger texanischer Musiker will an der Stelle gerne mal weiterfragen und bezieht die Skepsis auch durchaus auf seine eigene Zunft. Ein Lobpreismusiker zum Beispiel, der vor 1.000en Fans steht und sie dazu animiert, ihren Glauben lautstark durch mitsingen zu bekennen. Ist der eigentlich per se schon ein super Christ, weil er da auf der Bühne steht. Jimmy Needham sagt: "Prüft Euch - Lobpreis ist mehr als ein Song". Für ihn ist das ganze Leben eine Form von Anbetung. Wenn jeder Lebensbereich vom Glauben durchdrungen ist, erst dann wird man, seiner Meinung nach, auch die ganze Kraft des Christseins spüren. Er ruft dazu auf, sein  soziales Umfeld über die eigene Weltanschauung zu informieren, sich auszutauchen, und sich Zeit zu nehmen zur Einkehr. "Clear the stage" - der Titelsong vom neuen Album von Jimmy Needham.