18.01.2009 - 22:33

BWV 73 - 3. Sonntag nach Epiphanie Bachkantate am 25. Januar 2009

"Herr, wie du willt, so schicks mit mir": So hat Johann Sebastian Bach seine Kantate für den heutigen 3. Sonntag nach Epiphanie überschrieben und der Bibelkenner erahnt sofort, um was es bei dieser Kantate geht bzw. an welche Bibelstelle sich der Thomaskantor anlehnt. Es ist das Gleichnis von der Heilung des Aussätzigen, der zu Jesus sagt: "Herr, wenn du willst, kannst du machen, dass ich rein werde." Und es der Bericht vom Hauptmann von Kafarnaum, der Jesus bittet, dass er seinen Diener heilen möge und zu Jesus sagt: "Sprich nur ein Wort, dann wird mein Diener gesund".

Beide Gleichnisse waren zur Zeit des Thomaskantors am heutigen Sonntag im Gottesdienst zu hören. Bach hat aus diesem Text eine Kantate von höchst individueller Prägung geschaffen. Schon der Eingangssatz ist besonders kunstvoll gestaltet. Bach nimmt nämlich die 1. Strophe des Liedes "Herr, wie du willt", das Kaspar Bienemann 1582 komponiert hat, zur Grundlage, erweitert diese Strophe um Rezitativeinschübe und verbindet Choralsatz und Rezitativ musikalisch ganz eng miteinander. Der  ganze Satz wird von einem einzigen, aus den Anfangsnoten der Choralmelodie gebildeten Motiv durchzogen. Die folgende Tenor-Arie ist der einzige heiter entspannte Satz der Kantate. Die Oboen malen in zwei absinkenden Melodielinien  das "Einsenken des Geistes der Freuden" in die Herzen. Die wenigen Takte des 3. Satzes bringen auf die Worte "bald trotzig, bald verzagt" eine kühne harmonische Wendung, die das In-sich-Zurückfallen des aufbegehrenden Willens mit unvergleichlicher Anschaulichkeit wiedergibt: Der 3. Satz geht unmittelbar in die folgende Arie über, die ähnlich , wie schon der erste Satz, auf einem Leitmotiv aufgebaut ist. Seinen Text bilden die Worte aus der Evangelienlesung des Sonntags: Herr, so du willt".  Besonders beeindruckend ist die Ausdruckskraft der musikalischen Motive. Mit Recht zählt dieser Satz zu den großartigsten Eingebungen Bachs. Die Schlussstrophe des Liedes "von Gott will ich nicht lassen" von Ludwig Helmbold beendet die Kantate als schlichter Choralsatz. Uraufführung war der 23. Januar 1724, Bachs erstem Jahr in Leipzig. BWV 73 "Herr, wie du willt, so schicks mit mir". Knabenchor Hannover, Collegium Vocale Gent, Leonhardt-Consort, Leitung: Gustav Leonhardt. Quelle: Alfred Dürr: Die Kantaten von Johann Sebastian Bach. Bärenreiter 1995.